Twitter muss bei Ermittlungen gegen Wikileaks helfen

+
Twitter muss bei den Ermittlungen gegen Wikileaks helfen.

Alexandria/USA - Ob das Unternehmen will oder nicht, es hilft nichts: Twitter muss der Staatsanwaltschaft laut der Entscheidung eines Bundesrichters im US-Staat Virginia Informationen über Nutzerkonten übergeben.

Hintergrund sind Ermittlungen der Behörden, wie geheime Dokumente zur Enthüllungsplattform Wikileaks gelangen konnten. Anwälte von drei Twitter-Nutzern hatten geltend gemacht, dass es einer Verletzung der Privatsphäre und einer Aushebelung der Meinungsfreiheit gleichkäme, wenn Twitter gezwungen würde, mit den Ermittlungen zusammenzuarbeiten. Staatsanwälte hatten erklärt, Bundesrecht erlaube ihnen ausdrücklich die Nutzung der Daten. Dabei geht es nicht um die Inhalte der Tweets, sondern um die IP-Adressen der Nutzer.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare