"Skylake": Intel zeigt neue Prozessoren-Generation

+
Die neuen Intel-Prozessoren der sechsten Generation sollen höhere Rechen- und Grafikleistung bei geringerem Stromverbrauch bieten. Foto: Florian Schuh

Kleiner, sparsamer und stärker sollen Intels neue Prozessoren mit Skylake-Architektur sein. Auf der IFA in Berlin sind 49 neue Chips zu sehen - vom flachen Mobilprozessor bis hin zum Gaming-Kern mit 4 Gigahertz.

Berlin (dpa/tmn) - Auf der Elektronikmesse IFA zeigt Intel die sechste Generation seiner Core-Prozessoren. Die vier Serien Y, U, H und S mit Core i-, Core m-, Pentium-, Celeron- und Xeon-Chips reichen vom lüfterlosen Mobilprozessor bis zum Gaming-Chip für Desktoprechner.

Die Skylake genannte Prozessorenarchitektur verspricht höhere Rechen- und Grafikleistung bei gleichzeitig geringerem Stromverbrauch. Besonders Mobilgeräte sollen dadurch längere Laufzeiten ohne externe Stromversorgung erreichen. Auf der IFA (Publikumstage: 4. bis 9. September) sind insgesamt 21 Prozessoren für Desktop-PCs sowie 28 Prozessoren für Mobilrechner zu sehen.

Die Chips unterstützen nun auch das von Intel angekündigte Wireless Display (WiDi) zur drahtlosen Übertragung von Inhalten auf kompatible Bildschirme. Die neue Schnittstelle Thunderbolt 3 verspricht Datenübertragung mit bis zu 40 Gigabit pro Sekunde zu Bildschirmen, Docks und anderen Geräten. Wann und in welchem Umfang kompatible Peripherie den Massenmarkt erreicht, steht noch nicht fest.

Die neuen Mobilprozessoren gibt es als Core m3, m5/m5 pro und m7/m7 pro, die Chips für Notebooks und Desktoprechner entsprechend als Core i3 bis Core i7 pro. Erste Geräte mit der neuen Chiparchitektur wurden bereits angekündigt - etwa von Medion. Das Unternehmen setzt im neuen Akoya S3401 auf die Core i-Prozessoren mit Skylake-Architektur.

IFA in Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare