Kongress in Hamburg

6000 Hacker suchen digitale Freiheit

Hamburg - Die technische wie politische Gestaltung digitaler Freiheitsräume steht im Mittelpunkt des größten europäischen Hacker-Kongresses, der am Donnerstag in Hamburg begonnen hat.

An dem viertägigen Treffen nehmen nach Angaben der Veranstalter rund 6000 Computerexperten, Bürgerrechtler und Netzaktivisten teil.

Zum Auftakt warnte der amerikanische Hacker und Wikileaks-Unterstützer Jacob Appelbaum vor Plänen von Geheimdiensten für den Aufbau umfassender Überwachungssysteme. Die Themen der mehr als 90 Vorträge reichen von Computersicherheit und Urheberrecht bis zu den Möglichkeiten, Zensurmaßnahmen im Internet zu umgehen. Veranstalter ist der Chaos Computer Club (CCC).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare