Postfachverschlüsselung beim Mail-Anbieter Posteo

+
Auch beim E-Mail-Konto kann eine gute Verschlüsselung für hohe Datenschutzstandards sorgen. Foto: Franziska Gabbert

Für wen Datenschutz beim E-Mail-Verkehr hohe Priorität hat, der sollte bei Anbietern besonders auf die Verschlüsselung achten. Passwörter und PGP-Technologie können dabei für einen zuverlässigen Schutz sorgen.

Berlin (dpa/tmn) - Der datenschutzorientierte E-Mail-Anbieter Posteo führt die passwortbasierte Verschlüsselung ganzer Postfächer auf seinen Servern ein.

Sie muss vom Nutzer nur in den Einstellungen aktiviert werden und funktioniert dann automatisch mit dem Kundenpasswort, wie das Unternehmen mitteilt. Die neue Option (Krypto-Mailspeicher) sei aufpreisfrei und kompatibel mit bisher angebotenen Funktionen wie der Verschlüsselung eingehender Mails oder der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einzelner Mails etwa per PGP-Technologie.

Solche PGP-Funktionen bietet etwa auch der ebenfalls auf Datenschutz ausgerichtete E-Mail-Dienst Mailbox.org an. Diese müssen die Nutzer aber bei beiden Anbietern selbst einrichten, und es werden nur die Inhalte der Mails verschlüsselt, nicht aber Metadaten wie Header, Betreff, Absender oder Empfänger. Die Kosten für Posteo und Mailbox.org liegen bei 1 Euro pro Monat.

Informationen zur Passwort-Postfachverschlüsselung bei Posteo

Übersicht über die von Posteo angebotenen Verschlüsselungen

Informationen zur PGP-Mailverschlüsselung bei Mailbox.org

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare