Patchtag: Microsoft und Adobe stopfen Sicherheitslücken

+
Updates sorgen für mehr Sicherheit: Windows- und Adobe-Nutzer sollten deshalb die neuen Versionen installieren. Foto: Mascha Brichta

Computerprogramme mit Lücken sind ein Einfallstor für Hacker. Deshalb bieten die Firmen immer wieder Sicherheitsupdates an. Diesmal betrifft es Windows, Office und den Internet Explorer sowie den Flashplayer und Air von Adobe.

Berlin (dpa/tmn) - Windowsnutzer aufgepasst: Microsoft hat neue Schwachstellen in Windows, Office und Silverlight ausgemacht, die mit dem aktuellen Sicherheitspatch geschlossen werden. Auch der Internet Explorer ist betroffen.

Drei der Lücken werden als kritisch eingestuft und erlauben Angreifern, möglicherweise schädliche Programme aus der Ferne auszuführen. Zehn weitere Schwachstellen sind zumindestes als "wichtig" gekennzeichnet. Nutzer sollten die Sicherheitsupdates schnell über die Windows-Update-Funktion oder Microsofts Download Center installieren.

Auch Adobe verbessert die Sicherheit von Flashplayer und Adobe Air. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät zum schnellen Update, da die Software weit verbreitet und damit interessant für Angreifer ist. Betroffen sind die Flash-Versionen für Windows, Mac und Linux. Nutzer sollten über das Downloadcenter die neuesten vorhandenen Versionen installieren.

Microsoft Security Bulletin (engl.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare