Smartphone-App

Passwort-Manager von Firefox nun auch für Android

+
Passwörter lassen sich mit Firefox Lockbox zentral verwalten - jetzt auch auf Android-Smartphones. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa

Wer seine Passwörter zentral mit Firefox verwaltet, kann das ab sofort auch auf Android-Smartphones tun. Mit ein paar einfachen Einstellungen lässt sich die App mit dem Desktop-Browser synchronisieren.

Berlin (dpa/tmn) - Die Passwort-App Firefox Lockbox ist nun auch für Android-Smartphones verfügbar. Nutzern stehen über die App alle Passwörter zur Verfügung, die sie etwa am Rechner im Firefox-Browser abgespeichert haben, wenn dies gewünscht ist.

Firefox-Nutzer können die Anwendung, die bislang nur für iPhones und iPads verfügbar war, also wie einen Passwort-Manager einsetzen - etwa, wenn sie sich bei einem Dienst nicht im Browser, sondern in einer App anmelden müssen.

Wer die Synchronisation von Passwörtern zwischen verschiedenen Browser-Installationen und auch der Lockbox nutzen möchte, muss sich auf seinen Geräten bei seinem Firefox-Konto anmelden beziehungsweise dieses erst einmal erstellen.

Danach gilt es, in den Einstellungen der verschiedenen Firefox-Installationen unter "Firefox Account/Konten Synchronisation/Sync-Einstellungen" auch den Abgleich von Log-ins zu aktivieren. Wie für Bookmarks oder geöffnete Tabs gibt es dafür einen eigenen Schieberegler. Aktuell ist Lockbox-App nur in englischer Sprache verfügbar.

Firefox Lockbox für Android

Firefox Lockbox für iOS

Fragen und Antworten zu Lockbox (englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare