Nintendo bringt Mario und Luigi auf Smartphone und Co.

+
Nintendo steigt ins Geschäft mit Smartphone-Spielen ein. Foto: Henning Kaiser

Großer Strategiewechsel bei Nintendo. Der Smartphone-Bann wird aufgehoben, Mario, Luigi und Co. sollen noch in diesem Jahr auf Mobilgeräte kommen. Außerdem scheinen die Japaner an einer neuen Konsole zu arbeiten.

Kyoto (dpa/tmn) - Mario, Luigi und Co. auf dem Smartphone? Das soll schon bald möglich sein. Nintendo gibt seine Zurückhaltung gegenüber Smartphones und Tablets auf und will Spiele künftig auch für Mobilplattformen entwickeln. Gemeinsam mit dem japanischen Mobil-Riesen DeNA sollen noch in diesem Jahr bekannte Nintendo-Charaktere auf Smartphones erscheinen.

Dabei soll es sich nicht um Portierungen bereits existierender Spiele für Nintendos eigene Plattformen wie den 3DS oder die Konsole Wii U handeln. Die Smartphone-Versionen der Spiele sollen Neuentwicklungen sein, die speziell für Mobilgeräte entworfen werden. Nintendo und DeNA arbeiten auch an einer Plattform für geräteübergreifendes Spielen. Dort verfügbare Inhalte sollen auf Smartphones, Tablets, PCs und Nintendos eigenen Geräten laufen. Weitere Details nannte das Unternehmen bislang nicht.

Die mobilen Spiele werden Nintendos eigene Handhelds und Konsolen aber offenbar nicht ersetzen. Das Unternehmen setzt nach Angaben von Nintendo-Chef Satoru Iwata weiter auf Eigenentwicklungen bei Hardware und Software. Derzeit arbeiten die Japaner an einer neuen Spielkonsole. Sie trägt momentan noch den Codenamen "NX" und soll nach Iwatas Angaben ein völlig neues Bedienkonzept besitzen. Weitere Einzelheiten soll es allerdings erst im kommenden Jahr geben, wie " heise.de" meldet.

Mitteilung von Nintendo (engl./pdf)

Kooperationsmitteilung von Nintendo und DeNA (engl.)

Bericht von heise.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare