Inhalte für das Internet: Die erfolgreiche Webseite

+
Wer eine erfolgreiche Webseite erstellen will, darf die Inhalte nicht vernachlässigen

München - Unternehmen und Firmen, die einen Internetauftritt planen, denken oftmals gleich: man braucht ein ansprechendes Design, eine sinnvolle Struktur, eine stabile Technik und schon kann man starten.

Weitere Texte aus der Reihe "Inhalte für das Internet"

Aufbau und Sprache

Mit guten Texten überzeugen

So erreichen Sie Ihre Online-Kunden

Das ist jedoch ein Irrtum: Die Inhalte fehlen. Selbst wer seine Seite mit Hilfe eines Baukastensystems realisiert, kommt nicht drum herum, sämtliche Texte zu schreiben. Das beginnt auf der Startseite und endet mit dem Impressum. So manches frisch gegründete Unternehmen, das eine neue Website dringend benötigt, verliert wertvolle Zeit, weil die Inhalte nicht fertig werden. Denn das Schreiben ist mühevoll und anstrengend. Die richtigen Worte für die eigene Zielgruppe zu finden: eine echte Herausforderung.

Aber auch etablierte Firmen, die ihren Internetauftritt endlich mal wieder überarbeiten wollen, vernachlässigen häufig die Inhalte. Erst steht das Design, dann die Technik und irgendwie werden Texte, Bilder und Grafiken nachträglich eingebaut. Was entsteht, ist ein nachlässiges Provisorium.

Machen Sie es besser. Denn Inhalte – der Fachbegriff dafür lautet Content - sind Träger der wichtigen Informationen. Der Inhalt beschreibt, wer Sie sind, was Sie bieten und mit welchen Werten Sie arbeiten. Richtig gute Inhalte, schaffen bei Ihren Kunden Vertrauen, steigern die Verkäufe in Ihrem Online-Shop und sorgen dafür, dass Sie in Suchmaschinen gefunden werden. Hochwertige Inhalte nützen Ihren Usern und Ihren Unternehmenszielen.

Zehn Tipps für eine erfolgreiche Content-Strategie

Damit Ihr Internetauftritt ein Erfolg wird, benötigen Sie eine gute Strategie. Die folgenden zehn Überlegungen können Ihnen dabei helfen:

  1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe? Ein Unternehmen, das hochwertige Handtaschen für Managerinnen verkauft, benötigt andere Inhalte als ein Shop für jugendliche Skateboarder.

2. Welche Ziele will Ihr Unternehmen erreichen? Ein Beispiel: Die Anrufquote in Ihrem Callcenter soll im kommenden Jahr um zehn Prozent gesenkt werden.

3. Fragen Sie sich, welche Inhalte nützen, um Ihr Ziel zu erreichen. Im oben genannten Fall sind es solche, die Ihren Kunden nützen. Das könnten zum Beispiel ehrliche und informative Produkttexte sein. Verständliche Tipps und Ratgeber geben Hilfestellung, transparente Informationen zu Zahlung und Auslieferung schaffen Sicherheit.

4. Kümmern Sie sich nicht um Inhalte, die weder Ihren Kunden, noch Ihrem Unternehmen nützen. Das spart Zeit und Geld.

5. Eine kleine, überschaubare Seite ist besser zu handhaben als eine große. Zu umfangreiche Websites überfluten den Kunden mit unterschiedlichsten Informationen. Und das macht es ihm schwer, sich für ein Produkt oder Service zu entscheiden.

6. Zu große Internetauftritte können Sie mit der Organisation und Pflege überfordern. Die Folge sind zum Beispiel tote Links, veraltete Preise und Produktbeschreibungen sowie irrelevante Suchergebnisse.

7. Bestimmen Sie einen Verantwortlichen, der sich um die Inhalte auf Ihrer Website kümmert. Gerade in großen Unternehmen produzieren verschiedene Abteilungen Inhalte: das Marketing, die Presseabteilung, die Dokumentation und viele mehr. Einer hat den Überblick und das Sagen. Als Einzelunternehmer sind Sie es im Zweifel selber.

8. Vielleicht hat Ihr Unternehmen bereits viele Inhalte produziert: sichten und ordnen Sie diese. Dann bestimmen Sie, welche Inhalte Sie noch brauchen und welche nicht.

9. Definieren Sie, welche Ressourcen Sie benötigen: Dazu gehören Personal, Technik, Investitionen, laufende Ausgaben und Zeit. Wenn Sie die Inhalte nicht selber schreiben und pflegen wollen, suchen Sie sich einen seriösen und kompetenten Dienstleister.

10. Denken Sie langfristig. Welche Inhalte brauchen Sie sofort, welche später? Starten Sie immer mit solchen Texten, die sich direkt auf den Ertrag auswirken können, zum Beispiel Produktbeschreibungen und Hilfetexte. Überlegen Sie, welche Internetpräsenzen außerdem Sinn machen: Eigene Blogs mit Fachtexten, ein Facebook-Account oder tägliche Tweeds auf Twitter?

Eine sorgfältig überlegte Strategie kostet erst einmal viel Mühe. Letztendlich spart sie aber viel Geld und Zeit und verhindert Frust bei Ihren Kunden und den beteiligten Mitarbeitern.

Verfasser dieses Artikels ist die Ippen Digital Media, ein Unternehmen Ihrer Tageszeitung. Die Fachagentur erstellt hochwertige Web-Inhalte und berät Unternehmen rund um ihre Internetpräsenz. Informationen unter www.ippen-digital-media.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare