Inhalte für das Internet: So erreichen Sie Ihre Online-Kunden

+
Schon wenige Veränderungen reichen manchmal aus, um den Erfolg der eigenen Webseite zu steigern

München - Kunden, die mehr über ein Unternehmen oder ein Produkt erfahren wollen, informieren sich wahrscheinlich im Internet. Eine Chance, die vor allem kleine und mittelständische Unternehmen nutzen sollten.

Denn immer mehr Menschen treffen ihre Verkaufsentscheidung online. Häufig jedoch „funktioniert“ die eigene Internetpräsenz nicht so, wie sie sollte. Die Reichweite ist mäßig, Kunden werden nicht erreicht und die Verkaufsraten dümpeln vor sich hin. Eine Ursache dafür können mangelhafte Inhalte sein. Wer daran etwas ändern will, muss handeln. Schon wenige Veränderungen reichen manchmal aus, um den Erfolg der eigenen Internetseite zu steigern.

Wen wollen Sie erreichen?

Weitere Texte aus der Reihe "Inhalte für das Internet"

Aufbau und Sprache

Mit guten Texten überzeugen

Die erfolgreiche Webseite

Bevor Sie handeln: Machen Sie sich darüber Gedanken, wen und was Sie mit Ihrer Website erreichen wollen. Wer ist Ihre Zielgruppe, wie lauten Ihre unternehmerischen Ziele? Nur solche Inhalte, die beidem nützen, sollten Sie überhaupt veröffentlichen. Vermeiden Sie überflüssige Rubriken – vor allem, wenn Sie wenig Zeit haben, Ihre Seite zu pflegen. Nichts ist schlimmer, als irrelevante und veraltete Inhalte. Verzichten Sie nicht auf eine hochwertige Startseite, eine Beschreibung Ihrer Leistungen und Produkte oder auf das Impressum. Aber brauchen Sie zum Start unbedingt eine Seite mit aktuellen Nachrichten?

Wie so oft zählt der erste Eindruck: Beim Anblick der Startseite entscheiden Leser innerhalb weniger Sekunden, ob sie weiterlesen oder nicht. Deshalb: Machen Sie es ihrem Besucher leicht. Geben Sie ihm die Informationen, die er erwartet und beantworten Sie seine Fragen. Achten Sie auf symmetrische Formen, professionelle Bilder und ein harmonisches Design. Das gibt dem Auge des Betrachters den nötigen Halt.

Die richtige Web-Sprache: klar, verständlich und mit guten Argumenten

Denken Sie daran: Sie wollen Ihre Kunden erreichen. Achten Sie deshalb bei Ihren Texten auf die richtige Sprache. Kommunizieren Sie klar und verständlich, einfach und präzise. Oftmals sind die Sätze zu lang, Beschreibungen zu kompliziert, Inhalte langweilig. Der Leser verliert die Lust und springt ab.

Fassen Sie sich kurz und verzichten Sie auf Worthülsen und Füllwörter. Auch mit Anglizismen und Fachsprachen können die meisten Leser wenig anfangen. Je prägnanter Ihr Schreibstil ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Texte gelesen werden.

Sie sind von Ihren Produkten und Dienstleistungen überzeugt? Dann haben Sie gute Argumente, um Ihren Kunden davon zu erzählen. Nutzen Sie diese und verlieren Sie sich nicht in Marketing-Phrasen.

Beachten Sie, dass Leser Inhalte im Internet nur flüchtig lesen, sie „skimmen“ die Texte. Verwenden Sie deshalb Titel, Anreißer, Zwischenüberschriften, Absätze und Listen und geben Sie Ihren Lesern damit die nötige Struktur. Wer die gesuchte Information trotz aller Eile entdeckt, bleibt.

Endlich sichtbar: Tuning für die Suchmaschine

Angenommen, Sie produzieren hochwertiges Bio-Gemüse in Norddeutschland und jemand sucht bei Google und Co. ökologisch angebaute Kartoffeln aus dieser Region. Im Idealfall findet der potenzielle Kunde Ihre Seite in der Suchmaschine. Er klickt drauf und bestellt. Viele Website-Betreiber verschenken jedoch die Chance, von Suchmaschinen prominent angezeigt und von Usern gefunden zu werden. Ein echter Nachteil für die Kundengewinnung.

Damit Suchmaschinen Internetseiten hoch platzieren, sind unzählige Kriterien entscheidend. Einige davon können Sie selber beeinflussen:

  • Schreiben Sie einzigartige Texte und verzichten Sie darauf, Inhalte von anderen Websites zu kopieren. Google wird Sie dafür mit einer besseren Auffindbarkeit belohnen.
  • Achten Sie auf die Qualität Ihrer Texte. Vertrauenswürdige und gut recherchierte Inhalte erfreuen den User – und damit auch die Suchmaschine.
  • Nennen Sie das Kind beim Namen. Wer Bio-Gemüse produziert, sollte das auch ganz konkret sagen. Es geht um Kartoffeln, Kohl, Karotten und Rote Beete!
  • Informieren Sie sich, nach welchen Begriffen Ihre Kunden suchen: In Deutschland wird zum Beispiel häufiger das Stichwort „Medikamente“ als „Medikament“ in die Suchmaschine eingegeben. Ein Apothekenversand sollte also eher den Plural verwenden.
  • Auch der nicht sichtbare Quelltext einer Website enthält wichtige Informationen, die Google berücksichtigt. Wer Zugriff auf diese Auszeichnungssprache hat, sollte auf eine saubere Struktur und aussagekräftige „Meta-Tags“ achten. Einige dieser Meta-Tags sieht sogar der User - sie werden von der Suchmaschine angezeigt.

Verfasser dieses Artikels ist die Ippen Digital Media, ein Unternehmen Ihrer Tageszeitung. Die Fachagentur erstellt hochwertige Web-Inhalte und berät Unternehmen rund um ihre Internetpräsenz. Informationen unter www.ippen-digital-media.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare