Hundstage: Kane und Lynch ballern sich durch Shanghai

+
Ganz schön stressig: Kane (links) und Lynch haben die komplette Unterwelt von Shanghai am Hals. Screenshot aus "Kane Lynch 2: Dog Days" (von Eidos; für XBox 360, Playstation 3 und PC; ab 18 Jahren).

Shanghai - Der wütende Kane und der verrückte Lynch sind wieder da. Unter anderem türmen sie dieses Mal nackt und bewaffnet vor der Unterwelt von Shanghai. Echte Hundstage eben. Der Test zum Shooter "Kane & Lynch 2: Dog Days".

Story

Dass auch ein fieser Psychopath das Zeug zum Spielehelden hat, zeigte der dänische Entwickler IO Interactive bereits 2007 mit dem Actionshooter “Kane & Lynch“. Jetzt schicken die Dänen mit “Kane & Lynch 2: Dog Days“ einen Nachfolger ins Rennen. Schauplatz für den neuen Teil ist Shanghai. Hier begleitet der Spieler den durchgeknallten Lynch und den strategisch beschlagenen Kane bei ihrem zerstörerischen Kampf gegen die lokale Unterwelt. Dieses Mal wird die Geschichte aus der Sicht von Psycho-Lynch erzählt.

Wer den ersten Teil kennt, der weiß, dass die Pläne des Verbrecherduos grundsätzlich aus dem Ruder laufen. So auch dieses Mal: Die beiden versemmeln einen Auftrag, bei dem die Geliebte eines Unterwelt-Bosses erschossen wird. Flugs haben Kane und Lynch so ziemlich jeden Gangster der Stadt und nebenbei auch noch die Polizei am Hals. Das Chaos nimmt seinen Lauf...

Screenshots aus "Kane & Lynch 2: Dog Days"

Screenshots aus "Kane & Lynch 2: Dog Days"

Die kinoreife Story nimmt wieder unvorhersehbare und verstörende Wendungen. Wer sich für Filme wie "Collateral" oder "The Departed" begeistert, der wird die Atmosphäre in "Dog Days" lieben. Höhepunkt: Die beiden türmen nackt und bewaffnet aus einem Folterkeller durch die Straßen von Shanghai.

Besonders die Chemie zwischen den beiden Hauptcharakteren macht den Charme des Spiels aus: Kane und Lynch hassen und beschimpfen sich fortwährend. Trotzdem bleiben sie aufeinander angewiesen, weil sie ie Hetzjagd überleben wollen.

Gameplay

Am Prinzip des Third-Person-Shooters hat sich im Vergleich zum Vorgänger rein gar nichts geändert: Laufen, ducken, schießen.

Die Ästhetik des Spiels ist der wackeligen Perspektive einer Handkamera nachempfunden. Hinter der Hauptfigur dieses Third-Person-Shooters läuft immer jemand her und filmt. Man kommt sich vor, wie in einem Youtube-Video. Lustige Idee: Im Stile eines Doku-Films werden nicht jugendfreie Szenen überpixelt. Wenn Lynch etwa die Tür zum Schlafzimmer eines Gangsters eintritt und dessen Geliebte erschrocken aus dem Bett aufspringt, dann ist deren Bikinizone überblendet.

Der dreckige Moloch Shanghai ist wunderschön animiert und liefert eine passende Kulisse für die Schießereien im Großstadtverkehr oder in heruntergekommenen Häusern.

Von Anfang an lässt einem dieses Spiel keine Sekunde zum Atmen. Eine Ballerei folgt der nächsten. Ständig ist man mit Horden von Gegnern (mit ziemlich geringer K.I.) konfrontiert. Zwischndrin wird man noch von Kampfhubschraubern gejagt. Das Spieltempo ist wahrlich extrem.

Musik gibt es kaum zu hören. Im Sinne der düsteren und brutalen Atmosphäre haben die Entwickler ihr Augenmerk vor allem auf die Soundeffekte gerichtet. Vor allem die Schüsse und ddas Geschrei (sowohl des Duos als auch der Gegner) tragen zu der extremen Hektik bei. Wer sich mitten in die Action ziehen lassen will, sollte die Lautsprecher volle Kanne aufdrehen.

Auch die Multiplayer-Modi sind gelungen: Geboten sind ein Koop-Modus für zwei Spieler (online oder offline über Splitscreen) sowie ein Arcade-Mode, bei dem es zunehmend schwieriger wird, als Bankräuber zu flüchten. Außerdem gibt es wieder den  "Fragile-Alliance-Modus", den Team-Deatchmatch-Modus "Cops and Robbers" sowie den Modus "Undercover Cop". Bei Letzterem mischt man sich als Polizist während eines Coups unter eine Gruppe von Bankräubern.

Fazit

"Kane & Lynch 2: Dog Days". erfindet das Genre des Third-Person-Shooters wahrlich nicht neu, aber es macht das Beste daraus. Vor allem die Youtube-artige Atmosphäre fesselt einen. Eine starke Action-Orgie mit zwei genial-durchgeknallten Hauptdarstellern!

Die Tour de Force durch Shanghai ist zwar im Einzelspieler Modus schon nach wenigen Stunden absolviert. Doch die Multiplayer-Modi garantieren längerfristige Motivation.

Übrigens: Für die Fans von Sammlereditionen gibt es eine limitierte Edition mit besonderen Bonusfeatures. Darunter sind eine Karte für den Mehrspielermodus und Tarnmasken.

Genre: Third-Person-Shooter

Hersteller: Eidos

Für: Playstation 3, XBox 360 und PC

Altersfreigabe: Ab 18 Jahren

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare