Gerücht oder Sensation? Neues iPad schon im Januar

+
Das iPad 2 wurde im vergangenen Frühjahr auf den Markt gebracht.

Berlin - Die Flut von Gerüchten um neue Apple-Produkte reißt nicht ab: Jetzt heißt es in einem Bericht aus Taiwan, die nächste Generation des iPad-Tablets solle bereits Ende Januar präsentiert werden.

Apple wolle bei der Messe Macworld/iWorld in San Francisco gleich zwei Modelle mit einer verbesserten Bildschirm-Auflösung und einem erneuerten Chip vorstellen, schrieb die Branchenpublikation „DigiTimes“ unter Berufung auf Quellen bei Zulieferern am Donnerstag. Die Messe, von der sich Apple vor mehreren Jahren zurückgezogen hatte, beginnt am 26. Januar.

Ein neues iPad-Modell wurde bisher für Frühjahr erwartet, etwa ein Jahr nach dem Start des iPad 2. In den vergangenen Tagen wurde auch schon über die Vorstellung der neuen Generation des Tablet-Computers am 24. Februar, dem Geburtstag des im Oktober an Krebs gestorbenen Apple-Gründers Steve Jobs spekuliert. Apple ist für Geheimniskrämerei bei neuen Produkten bekannt.

Immer mehr Konkurrenten

Das im Frühjahr 2010 auf den Markt gebrachte iPad dominiert immer noch den Tablet-Markt, auch wenn es immer mehr Konkurrenten bekommt. Die vielen Geräte mit dem Google-Betriebssystem Android sowie das Blackberry-Playbook und das inzwischen eingestellte TouchPad von Hewlett-Packard konnten den Siegeszug des iPad zwar nicht bremsen. Zuletzt preschte allerdings der Online-Einzelhändler Amazon mit seinem Kindle Fire in das Geschäft vor. Sein Tablet ist zwar technisch einfacher, aber dafür auch deutlich billiger als das iPad. Das Kindle Fire wird bisher allerdings nur in den USA verkauft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare