Den eigenen Suchverlauf bei Google herunterladen

+
Über das Google-Konto können Nutzer den Suchverlauf herunterladen. Dafür muss man jedoch bei dem Internetdienst Gmail angemeldet sein. Foto: Matthias Balk

Wer beim Surfen im Internet zu einer bestimmten Seite zurückkehren möchte, benutzt einfach die Historie des Browsers. Das geht auch bei der Google-Suche. Frühere Suchanfragen können über das Google-Konto wieder ausfindig gemacht werden.

Berlin (dpa/tmn) - Manche Dinge will man eigentlich gar nicht mehr so richtig wissen. Zum Beispiel dass man Google vor drei Jahren gefragt hat, was denn die Tickets für dieses eigentlich ziemlich peinliche Konzert gekostet haben. Oder will man es vielleicht doch wissen?

Kein Problem. Der Suchriese erlaubt nämlich mittlerweile den Download des eigenen Suchverlaufs. Dazu loggt man sich einfach ins Google-Konto ein und wählt dort die Sucheinstellungen aus. Im Suchverlauf lassen sich nun die bisherigen Anfragen als JSON-Dokument herunterladen.

Dazu erhält man eine Bestätigung über das Gmail-Konto mit einem direkten Downloadlink. Ist die Datei auf dem Rechner, kann man nach Herzenslust in der Suchhistorie stöbern - oder angesichts all der protokolierten Daten erschaudern. Eine Einschränkung gibt es allerdings. Im Suchverlauf werden nur Anfragen protokoliert, während man bei Google angemeldet im Web unterwegs ist. Außerdem lässt sich die Funktion auf Wunsch deaktivieren. Praktischerweise lässt sich das alles auch in jenem Menü gleich einstellen, in dem sich der Suchverlauf herunterladen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare