Apple Pay in Deutschland

Apple Pay: So können Sie ab heute mit ihrem Handy bezahlen

+
Apple Pay startet jetzt auch in Deutschland und bietet bargeldloses Bezahlen an.

Apple Pay startet jetzt auch in Deutschland und bietet bargeldloses Bezahlen an. Um Apples Bezahldienst nutzen zu können, müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt sein.

München/Cupertino - Lange hat es gedauert, dass Apple seinen Bezahldienst Apple Pay endlich auch in Deutschland anbietet. Nach immer wiederkehrenden Gerüchten startet der Dienst am 11. Dezember nun offiziell und kann von jedermann verwendet werden - vorausgesetzt, man erfüllt einige Bedingungen.

Apple: Von der Garagenfirma zum Mega-Konzern mit iPhone, Apps und Apple Pay

Apple nahm seinen Anfang 1967 als Garagenfirma, die von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ron Wayne gegründet wurde. Das Unternehmen mit dem abgebissenen Apfel ist heute eines der größten und einflussreichsten Technologieunternehmen der Welt. Mit Steve Jobs als Visionär entwickelte das Unternehmen aus Kalifornien Hardware wie das iPhone, den iPod und den Mac. Nicht selten setzte Apple damit Maßstäbe in der Branche und beeinflusst damit den heutigen technologischen Standard, so wie mit Apple Pay.

Apple Pay nun auch in Deutschland.

Neben verschiedener Hardware (Neuest iPad, MacBook und Mac auf der Apple-Keynote) bietet Apple auch Software und Dienste, wie Apple Pay, an. So arbeitet das Unternehmen stetig an seinen eigenen Betriebssystemen (iOS, macOS, watchOS und tvOS) und vertreibt Musik, Filme, Serien und Apps über seine Dienste. 2011 veröffentlichte das Unternehmen seinen Sprachassistenten „Siri“. Nach längerem Krebsleiden verstarb Steve Jobs 2011 und Tim Cook übernahm die Leitung als CEO.

Video: Apple Pay endlich in Deutschland gestartet

Apple Pay - Bezahldienst von Apple jetzt auch in Deutschland

Auch wenn die Deutschen ihr Bargeld lieben verbreitet sich das bargeldlose Bezahlen immer mehr. So warteten viele Menschen ungeduldig auf Apple Pay, mit dem jeder Apple-Kunde an der Kasse oder im Internet schnell und einfach bargeldlos bezahlen kann. Der Dienst, der in den USA bereits im Oktober 2014 startete, ließ in Deutschland lange auf sich warten. Grund dafür waren auch die deutschen Banken, die lieber mit eigenen Bezahldiensten aufwarten wollen. Nach vielen anderen Ländern startet Apple Pay laut Apple nun offiziell am 11. Dezember 2018 auch in Deutschland.

In Geschäften kann jeder mit Apple Pay schnell und einfach bargeldlos Zahlen.

Dadurch kann jetzt in Deutschland sowohl online über die meisten Apple-Geräte gezahlt werden, als auch unterwegs per iPhone und Apple Watch direkt an den Kassen. Extra Gebühren für das Bezahlen mit Apple Pay fallen dabei nicht an. Jedoch muss die eigene Bank sowie das Geschäft bzw. der Onlineshop Apple Pay unterstützen.

Bisher unterstützen folgende Bankkarten Apple Pay: 

  • American Express
  • boon
  • bunq
  • comdirect
  • Deutsche Bank
  • Edenred
  • findor Bank
  • Hanseatic Bank
  • HypoVereinsbank
  • mastercard
  • maestro
  • N26
  • o2 Banking
  • VimPay
  • Visa

Weitere Unternehmen sollen in Zukunft noch folgen.

Wie funktioniert Apples Bezahldienst Apple Pay in Deutschland?

Um in Deutschland Apple Pay im Alltag zu nutzen, müssen jedoch noch weitere Voraussetzungen erfüllt werden. Zum einen benötigen Sie einen Apple-Account und es muss eine Karte hinterlegt sein, über die die Zahlungen abläuft. Die Karte kann danach immerhin zu Hause bleiben, was das Risiko des Missbrauchs reduziert. Außerdem muss dasApple-Gerät Apple Pay tauglich sein. Neben der Nutzung des iPhones (iPhone 6 oder neuer, iPhone SE) und Apple Watch für unterwegs, kann auch mit dem MacBook (Pro oder Air mit Touch ID), dem Mac (in oder nach 2010) oder iPad (iPad Pro, iPad Air 2, iPad ab 5. Generation, iPad mini 3 und neuer) bezahlt werden. Die Geräte benötigen dabei das aktuellste Betriebssystem.

Für Apple Pay gibt es einige Voraussetzungen: u.a. wird ein Apple-Account und eine Kreditkarte benötigt.

Erfüllt das eigene iPhone oder die Apple Watch die Bedingungen für Apple Pay und alles ist eingerichtet, ist die Zahlung an der Kasse in Geschäften ganz einfach. Um den Bezahlvorgang einzuleiten, wird auf dem Gerät die Seitentaste zweimal gedrückt. Je nachdem um welches Gerät es sich handelt bzw. wie es eingestellt ist, wird die Identität über FaceTime (durch das Schauen in die Kamera mit Gesichtserkennung), den Fingerabdruck über den Fingerabdrucksensor oder einen Pin bestätigt. Durch das Halten des iPhones oder der Apple Watch wird gezahlt. Ein grüner Haken auf dem Bildschirm bestätigt danach die erfolgreiche Zahlung.

Aktuell können Sie unter anderem bei folgenden Partnern in Deutschland mit Apple Pay vor Ort bezahlen:

  • Apple
  • Aldi
  • Aral
  • BackWerk
  • Burger King
  • dm
  • Galeria Kaufhof
  • H&M
  • Kaufland
  • Lidl
  • McDonalds
  • MediaMarkt
  • Netto
  • Shell
  • Starbucks
  • Tchibo
  • Vapiano
  • uvm.

Bei vielen Partner kann auch in deren Apps mit Apple Pay gezahlt werden. Die vollständige Liste, welche Unternehmen, Geschäfte, Restaurants und Apps in Deutschland Apple Pay unterstützen, finden Sie auf Apples Infoseite zu seinem Bezahldienst. 

Apples Video-Guide zu seinem Bezahldienst Apple Pay

Apple hat zusätzlich ein kleinen Video-Guide zu Apple Pay veröffentlicht.

Alle weiteren Infos finden Sie auf Apple Webseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare