Ubisoft

Anno 1800: Erste Patch-Notes bügeln erhebliche Probleme aus

+
Das erste Patch für Ubisoft ist verfügbar. Damit sollen kritische Probleme gelöst werden.

Ubisoft rollt heute ein Update für das Aufbauspiel Anno 1800 aus, das erhebliche Probleme beheben soll. Was die Patch-Notes beinhalten, erfahren Sie hier.

Seit dem 16. April wird wieder fleißig Anno an den PCs gezockt. Doch wie bei allen Games, zickt auch hier hin und wieder die Performance oder Bugs machen den Spielern das Leben schwer. Deshalb gibt es heute von Ubisoft das erste Update zum Aufbauspiel.

Anno 1800 von Ubisoft: Das beinhaltet das erste Patch

Im offiziellen Anno-Union-Forum informierte Ubisoft die Gamer vor einigen Tagen über das erste Patch, das Probleme, die von Spielern bemängelt wurden, ausmerzen soll. Dieses wird am 25. April 2019 um 13 Uhr Mitteleuropäischer Zeit gleichzeitig auf Uplay, Steam und im Epic Store ausgespielt.

Diese Fehler werden dadurch behoben:

  • mehrere Ursachen für Abstürze

  • mehrere Ursachen für Desyncs

  • ein Fehler, der starke FPS Einbrüche bei der Steam Version verursacht hat

  • ein selten auftretender Fehler, der dafür sorgte, dass keine weiteren Quests erscheinen, nachdem ein Spielstand geladen wurde, der beim Erscheinen der Zeitung erstellt wurde

Zudem sollen mit dem Patch einige Probleme beim Balancing im Diplomatie-System behoben werden:

  • Diplomatie: Senkung der Abklingzeit von "Schmeicheln" und "Geschenk" von 60 auf 30 Minuten.

  • Diplomatie: Verhandlungen im Late-Game kosten nun 70% weniger.

  • Besucher sind nun wesentlich spendabler (Einkommen durch Besucher um 50% gesteigert)

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: "Anno 1800": Entwickler verraten, wie es nach dem Release weitergeht - und es ist vielversprechend.

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare