Alias-Mail-Adresse fürs Online-Shopping

+
Nach dem Shopping im Internet werden E-Mail-Konten oft von Spam-Mails überhäuft. Eine Alias-Adresse hilft, sie umzuleiten. Foto: Jens Schierenbeck

Wer häufiger bei Online-Händlern einkauft kennt das Problem: Das Postfach füllt sich schnell mit Werbeangeboten und Spam-Mails. Viele Mail-Accounts bieten dafür eine Lösung an.

Berlin (dpa/tmn) - Aus Furcht vor Spam geben viele ihre "richtige" E-Mail-Adresse nicht gerne überall an. Ein zweites Mailkonto extra fürs Online-Shopping oder für Newsletter ist vielen aber auch zu umständlich. Ein praktischer Mittelweg können hier sogenannte Alias-E-Mail-Adressen sein.

Diese Adressen gibt es etwa bei Anbietern wie Freenet, GMX, Mail.de, Outlook.com, T-Online oder Yahoo. Sie können in den Einstellungen meist völlig beliebig und namensunabhängig ausgewählt und aktiviert werden, berichtet das Telekommunikationsportal "Teltarif.de".

Mails an die Alias-Adressen laufen dann ins Hauptpostfach oder in einen gewünschten Ordner. Wer die Zusatzadresse irgendwann nicht mehr benötigt oder loswerden will - etwa weil das Spamaufkommen zu hoch ist - kann sie ebenfalls in den Einstellungen wieder löschen - und natürlich bei Bedarf auch gleich neue Alias-Adressen aktivieren.

Gmail bietet keine Alias-Adressen im ursprünglichen Sinne. Kontoinhaber können ihre Adresse, etwa max.mustermann@gmail.com aber so nutzen, dass sie den gleichen Zweck wie eine oder mehrere Alias-Adressen erfüllt. Das funktioniert, indem man an den Benutzernamen ein Pluszeichen gefolgt von beliebigen Wörtern hängt, etwa max.mustermann+shopping@gmail.com, max.mustermann+newsletter@gmail.com oder max.mustermann+egal@gmail.com. Für Google bleibt es technisch ein- und dieselbe Adresse, man kann aber im Webmailer Filter erstellen, die die Mails in Ordner sortieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare