Gesundheitsrisiko

Bei Hitze besser auf rohes Fleisch und Ei verzichten

+
Bei Hitze sollte man besser kein rohes Fleisch wie Mett oder Carpaccio essen. Eine Salmonelleninfektion könnte die Folge sein.

Liebhaber von Mett, Mayonnaise und Tiramisu müssen bei hohen Temperaturen besonders wachsam sein und gut darauf achten, wie sie diese Speisen zubereiten und lagern. Denn sonst besteht Gefahr für die Gesundheit.

Bakterien wie Salmonellen vermehren sich bei Hitze besonders gut. Verbraucher sollten daher an heißen Tagen bei Zubereitung und Verzehr von Lebensmitteln besonders gut aufpassen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hin.

Riskant sind vor allem Speisen mit rohem Fleisch wie Mett oder Carpaccio und rohem Ei wie Tiramisu. Besonders Schwangere, Kinder und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sollten darauf verzichten - aber auch für alle anderen gilt äußerste Vorsicht.

Bei Eiern lässt sich ein Infektionsrisiko minimieren, wenn die Speisen bei höchstens sechs Grad Celsius konsequent gekühlt und dann rasch gegessen werden. Die Experten empfehlen, besonders im Sommer von allen frischen Lebensmitteln nur kleine Mengen zu kaufen und sie sehr bald danach zu essen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare