Ausgegraben

Zombieautos: Diese Klassiker lagen ein Jahr unter der Erde - für ein kurioses Experiment

+
Vor einem Jahr haben Youtuber unter anderem einen Lada für ein Experiment vergraben. Jetzt wurde er wieder ans Tageslicht geholt. (Symbolbild)

Was passiert mit einem Audi, einem Toyota und einem Lada, die zwölf Monate vergraben waren? Das haben Youtuber aus Novosibirsk getestet. Das Ergebnis überrascht.

Novosibirsk, Russland, vor zwölf Monaten: Die Youtuber von "Garage 54" vergraben einen Audi 100 (C3), einen Toyota Corolla und einen Lada 1200. Die Aktion sollte zeigen, ob die Autos nach einem Jahr unter Erde wieder anspringen.

Zwei Autos können überraschen, eines ist hinüber

In einem Video zeigen die Youtuber nun das Ergebnis. Davor mussten die drei Autos aber erst mühsam ausgegraben werden. Äußerlich haben alle Fahrzeuge sichtlich gelitten. Vor allem den Audi hat es schwer erwischt. Dieser sei völlig zerstört und könne nicht mehr gestartet werden.

Beim Lada sieht es besser aus. Nachdem sämtliche Erde und eingedrungenes Wasser entfernt wurde, machten sich die Männer daran, den Motor wieder auf Vordermann zu bringen, eine neue Batterie einzusetzen und Benzin einzufüllen. Nach einigen Versuchen sprang der alte Lada tatsächlich wieder an.

Auch interessant: Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios.

Klassiker sind einfach zu reparieren

Die gleiche Behandlung bekam auch der ausgegrabene Toyota und nach ein paar Handgriffen konnte auch dessen Motor wieder gestartet werden. Das Experiment hat gezeigt, dass die alten Klassiker selbst nach einem Jahr unter einem Haufen Erde wieder gestartet werden können. Fahrbereit sind sie allerdings nicht mehr.

Lese Sie auch: Mann lässt sich in Auto beerdigen.

anb

Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare