Weniger Verkehrstote im November

Wiesbaden - 351 Menschen sind im November vergangenen Jahres im Straßenverkehr gestorben. Damit ist die Zahl der Verkehrstoten erneut gesunken.

Die Zahl der Todesopfer bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ist auch im November gesunken. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, starben 351 Menschen. Das waren elf weniger als im November 2009 und bedeutet ein Minus von drei Prozent. Dagegen stieg die Zahl der Verletzten wie auch im Oktober 2010. Sie nahm im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,2 Prozent auf 32.600 zu.

Die Polizei registrierte im November rund 220.500 Unfälle im Straßenverkehr. Das waren 7,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Unfälle, bei denen ausschließlich Sachschaden entstand, stieg im Vergleich zu November 2009 um 8,1 Prozent auf 195.000. Zudem wurden 25.500 Unfälle mit Personenschaden gezählt.

Das war ein Plus von 0,9 Prozent. In den ersten elf Monaten 2010 kamen 3.447 Menschen bei Unfällen ums Leben. Das waren zehn Prozent weniger als von Januar bis November 2009. Etwa 348.000 Menschen wurden verletzt, das waren 5,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Polizei erfasste von Januar bis November 2010 rund 2,2 Millionen Unfälle, das bedeutet ein Plus von 2,2 Prozent.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare