Was Autofahrer wissen wollen

Warum werden im Fernsehen die Nummernschilder verpixelt?

+
Im Fernsehen werden Autokennzeichen meist unkenntlich gemacht, damit die Privatsphäre der Halter geschützt wird.

In TV-Berichten oder Verkaufsanzeigen sind die Kennzeichen der Autos meist verpixelt. Dies erfordert der Datenschutz. Könnten Dritte andernfalls private Informationen der Halter herausfinden?

München - Ob Reportage im Fernsehen oder Anzeigen in Zeitungen - die Kennzeichen von Autos sind meist verpixelt oder auf andere Art unkenntlich gemacht. Warum ist das so?

Deshalb sind Nummernschilder im TV verpixelt

Bei TV-Reportagen etwa greift die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das Presserecht, erklärt der ADAC. Durch die Verpixelung könne nicht herausgefunden werden, wann sich ein Auto an welchem Ort befunden hat. Bei fiktiven Formaten wie etwa einem Fernsehkrimi ist das natürlich nicht nötig.

Auch bei Verkaufsanzeigen gibt es gute Gründe dafür, warum Anbieter Kennzeichen unkenntlich machen. Der ADAC rät ebenfalls dazu, und zwar egal ob in einer Zeitung oder bei Angeboten im Internet. "Auf diese Weise kann der Verkäufer mit seiner Adresse nicht über das Kennzeichen ausfindig gemacht werden, zum Beispiel für eine unangekündigte Besichtigung oder - schlimmer - einen Diebstahl", so der Autoclub.

Lesen Sie auch: Diese Bedeutung hat das Y-Kennzeichen auf Bundeswehr-Fahrzeugen wirklich.

Eine Halterabfrage geht zum Beispiel gegen Gebühr über die zuständige Zulassungsstelle. Allerdings nur, wenn dafür ein berechtigtes Interesse vorgebracht wird. Das könne etwa ein angeblicher Unfall sein, wonach man den Halter für die Schadenabwicklung ausfindig machen will.

Auch interessant: Diese Kombinationen sind auf Ihrem Kennzeichen verboten.

dpa/tmn

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare