Was Autofahrer wissen wollen

Wann sollte ich auf Sommerwischwasser umstellen?

Scheibenwischwasser für den Sommer
+
Wisch und weg: Spezielle Sommerzusätze im Wischwasser sind sinnvoll, um Insektenreste von den Scheiben zu beseitigen.

Schmutz ist Schmutz - ist doch egal, was ich in den Behälter für das Scheibenwischwasser einfülle, oder? Nein, denn das falsche Mittel kann zu teuren Schäden führen. Wann aber wechseln?

Stuttgart (dpa/tmn) - Aus meteorologischer Sicht hat der Frühling zwar schon am 1. März begonnen, dennoch sind bis nach Ostern noch einstellige Außentemperaturen und nachts sogar Minusgrade möglich. Doch die Tage werden peu à peu wärmer - und damit stellt sich auch die Frage nach der richtigen Scheibenwischerflüssigkeit.

«Empfehlenswert sind spezielle Sommerscheibenreiniger, die dem typischen, eiweißhaltigen Sommerschmutz effektiv zu Leibe rücken», sagt Thilo Kunst vom Labor für Umwelt- und Produktanalytik der Expertenorganisation Dekra. Hintergrund: Winterscheibenreiniger enthalten in der Regel Ethanol und Glykol und sind in erster Linie auf Frost- und Vereisungsschutz ausgelegt.

Insektenreste auf der Windschutzscheibe sind hartnäckig

«Wer im Sommer weiterhin mit dem Wintermittel unterwegs ist, muss damit rechnen, dass gerade Insektenreste schlechter beseitigt werden und der Schmutz auf der Scheibe leicht verschmiert», so der Fachmann für Autochemie. Bei Dunkelheit oder tiefstehender Sonne kann dann Gegenlicht zu Lichtstreuung auf der Windschutzscheibe führen und die Sicht des Fahrers beeinträchtigen.

Umstellen sollte man aber erst, wenn die Temperaturen nicht mehr unter den Gefrierpunkt fallen. Denn Sommerscheibenreiniger enthalten keinen Gefrierschutz und können bei Frost einfrieren. Das führt zu einem Versagen der Scheibenreinigungsanlage. Im schlimmsten Fall können beim Gefrieren des Wassers Schäden an Tank, Leitungen und Düsen entstehen. «Wer auf Nummer sicher gehen will, verwendet in der Übergangszeit Ganzjahresprodukte mit geringem Frostschutz», so Kunst.

Verdünnen für weniger Verpackung und weniger Kosten

Da Sommerscheibenreiniger als Basis meist nur Wasser und keine weiteren Lösemittel enthalten, gibt es Konzentrate, die bis zu einem Verhältnis von 1 zu 100 mit Wasser verdünnt werden können. Aus 250 Milliliter Konzentrat lassen sich so 25 Liter Reiniger herstellen. Das spart Geld und Verpackung.

© dpa-infocom, dpa:210322-99-925880/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare