VW Sharan mit frischer Schminke und neuen Motoren

+
Äußerlich bleibt der VW Sharan fast der Alte - die wichtigste Neuerung beim Facelift-Modell ist das modernisierte Motorenprogramm. Foto: Volkswagen

Wolfsburg (dpa/tmn) - VW gönnt dem Sharan eine Modellpflege. Ab Juli wird die Großraumlimousine mit dezent retuschiertem Design, neuen Motoren und erweiterter Ausstattung ausgeliefert, kündigte der Wolfsburger Hersteller an.

Seinen Einstand gibt das Facelift-Modell des VW Sharan auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 5. bis 15. März). Wie Volkswagen mitteilt, wird das komplette Motorenprogramm des Sharan auf Euro-6-Aggregate umgestellt. Die neuen Triebwerke sollen bis zu 15 Prozent Sprit verbrauchen. Zur Auswahl stehen zwei Benziner mit 110 KW/150 PS und 162 kW/220 PS sowie drei Selbstzünder.

Während der Basis-Diesel unverändert 85 kW/115 PS leistet, kommen die beiden anderen künftig auf 110 kW/150 PS und 135 kW/184 PS. Bis auf den schwächsten Selbstzünder können alle Motoren auch mit einem Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden. Den 150-PS-Diesel gibt es optional mit Allrad.

Neben der Antriebspalette bringt VW die Ausstattung des Sharan auf Vordermann: Die Betriebssysteme Apple Carplay und Android Auto von Google halten Einzug in den Van. Die Multi-Kollisionsbremse und der Notbremsassistent für den Stadtverkehr sind künftig serienmäßig. Gegen Aufpreis gibt es einen weiterentwickelten Parkassistenten. Optisch ändert sich wenig: Die Fahrzeugleuchten wurden neu gestaltet und das Interieur mit ein paar Zierelementen aufgewertet.

Webseite zum Genfer Autosalon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare