Vorbild großer Bruder

+
Keine Experimente mehr: Die flache Schnauze trägt eine breite und steil stehende Niere, auffällig auch die Sicke in der Seitenlinie.

Die Karten beim Wettbewerb in der oberen Mittelklasse werden neu gemischt. Ab März tritt die BMW 5er-Reihe an, die Vormachtstellung der kürzlich erneuerten Mercedes-E-Klasse zu brechen.

Helfen sollen dabei ein gegenüber dem Vorgänger deutlich gefälligeres Design sowie sparsamere Motoren. Stilistisches Vorbild der neuen Businesslimousine ist der große Bruder aus der Oberklasse, der im Herbst 2008 vorgestellte BMW 7er.

Der neue 5er BMW

Die von ihm übernommenen klassischen Proportionen und harmonischen Linien dürften deutlich weniger polarisieren als beim noch von Ex-Designchef Chris Bangle gestalteten Vorgänger mit seiner wuchtigen Heckansicht und den geflügelten Scheinwerfern. Beim Antrieb setzt der Münchner auf Downsizing. An Stelle des 4,0-l-V8-Benziners etwa kommt künftig der aus der 3er-Reihe bekannte aufgeladene 3,0-l-V6 zum Einsatz, der bei identischer Leistung von 306 PS deutlich weniger Kraftstoff verbrauchen soll. Der 4,8-l-V8 wird durch den 4,4-l-Biturbo-V8 aus dem Siebener ersetzt, der dort 407 PS leistet.

Auf Dieselseite ersetzt der Vierzylinder- Biturbo-Diesel mit 204 PS aus dem BMW 1er den bisherigen V6-Diesel. Darüber hinaus werden die bekannten Vierzylinder-Triebwerke überarbeitet und mit einer Start- Stopp-Automatik zur Verbrauchssenkung kombiniert. Später sollen zudem aufgeladene Vierzylinder-Benziner die V6-Saugmotoren ersetzen.

Auch eine Hybridversion ist in Arbeit. Premiere feiert der neue 5er in Genf und kommt am 20. März in den Handel. Los geht’s zunächst mit der Limousine, der Nachfolger des Touring-Kombis wird Ende 2010 erwartet. Die Preise für den 5er steigen im Vergleich zum Vorgänger um rund 1000 Euro. Weil das Basismodell 520d für 39 950 Euro aber erst im Sommer 2010 kommt, müssen die Kunden der ersten Stunde mindestens 41 900 Euro anlegen. T

opversion ist der 550i zu Preisen ab 70 500 Euro. Der neue 5er ist in der Länge um fünf und beim Radstand um neun Zentimeter gewachsen. Mit nun 2,97 m Radstand und 4,90 m Länge bietet der Wagen innen spürbar mehr Platz. Der Kofferraum fasst unverändert 520 Liter. Für alle Varianten ist optional das neue Achtgang- Automatikgetriebe erhältlich.

Der BMW 550i ist serienmäßig mit der wirkungsgradoptimierten Automatik ausgestattet. Serienmäßige BMW Efficient Dynamics- Maßnahmen sind u. a. Bremsenergie-Rückgewinnung, Schaltpunktanzeige, aktive Luftklappensteuerung und bedarfsgerecht gesteuerte Nebenaggregate einschließlich eines abkoppelbaren Klimakompressors an Bord. Zu den Fahrerassistenzsystemen gehören der Parkassistent, das System Surround View, die Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion in Verbindung mit der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion und Speed Limit Device. Außerdem sind Spurwechselwarnung, Spurverlassenswarnung, Speed Limit Info, Head-Up-Display, BMW Night Vision mit Personenerkennung und Rückfahrkamera erhältlich. So gerüstet soll der Bayer die Absatzlücke zu seinem schwäbischen Konkurrenten auf dem deutschen Markt schließen. Doch beiden Modellen droht bald neue Konkurrenz: Im Herbst 2010 will dann auch Audi seinen oberen Mittelklässler A6 überarbeiten.

osw.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare