Unwichtig

US-Staat streicht Einparken aus der Führerscheinprüfung

+
Ohne Einparken zum Führerschein - in Deutschland undenkbar.

Die Aufgabe ein Auto rückwärts in eine Parklücke zu manövrieren, lässt viele Fahranfänger zittern. Eine US-Behörde hat das parallel Einparken im Praxistest jetzt gestrichen.

Beim Thema Einparken kennt Deutschland keine Gnade. Kein Fahrschüler besteht die praktische Fahrprüfung, ohne eingeparkt zu haben. Das ist unter den Tipps für eine erfolgreiche Führerscheinprüfung beim TÜV-Süd online zu lesen. Es kommt nicht selten vor, das Prüflinge an der Bordsteinkante oder Lücke scheitern und deswegen durchfallen.

Viel lockerer geht es dagegen schon immer bei der praktischen Fahrprüfung in den USA zu. Besonders leicht wird es jetzt im US-Staat Maryland.

Maryland hat den Prüfungspunkt parallel Einparken im Führerscheintest kurzer Hand gestrichen, wie die Webseite Washingtontimes berichtet. Die Begründung der Maryland Motor Vehicle Administration (MVA) ist knapp: Um sein Fahrkönnen unter Beweis zu stellen sei das parallel Einparken nicht notwendig.

Es genügt nach Ansicht der Behörde demnach die Fähigkeit in zwei Zügen zu wenden "Two Point Turn", um Bremsen und Rückwärtsfahren in der Praxis zu beurteilen. Allerdings sollte das parallele Einparken weiterhin noch Teil des Lehrplans in den Fahrschulen bleiben.

Doch es gibt auch Kritik an dieser Entscheidung, aber die lässt die Behörde MVA kalt. Maryland ist mit seiner Regelung nicht allein. Auch in Virginia ist das Einparken kein Bestandteil der Führerscheinprüfung mehr.

Verrückte Park-Unfälle Einparken

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

ml

 

  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare