Streng auf Diät gesetzt

+
Neu bei Hobby: Van Classic mit Doppelbett hinten, Nasszelle in der Mitte und Küchenzeile gegenüber mit Spüle und Kocher.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge präsentieren die Hersteller von Freizeitfahrzeugen auf dem diesjährigen Caravan Salon (29. August bis 6. September) ihre Neuheiten.

Die Verkaufszahlen sind rückläufig, besonders stark hat das Interesse an Mittelklasse-Reisemobilen in der Preisklasse um 60 000 Euro nachgelassen. Auffallend ist speziell das geringe Interesse an den einst sehr beliebten familientauglichen Alkovenmodellen. Einer der Gründe für die Kaufzurückhaltung dürfte neben der aktuellen Wirtschaftskrise der EU-Führerschein sein. Lediglich Fahrzeuge bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen dürfen mit der Pkw-Fahrerlaubnis bewegt werden.

Zusammenarbeit: Ford und Westfalia haben gemeinsam eine Nugget-Sonderausgabe entwickelt.

Da bleibt kaum noch Zuladung. Aufs Gewicht achtet man deshalb bei Bürstner, wo man die Studie des „Aero Van“jetzt endlich zur Serienreife gebracht hat. Basis ist der Mercedes- Benz Sprinter mit Alko- Tiefrahmenchassis. Der Aero Van T 700 bietet ein französisches Bett, ein Sanitärabteil und eine L-Küche, der Grundpreis des noblen 3,5-Tonners liegt bei 69 930 Euro. Bei den Kunden aktuell besonders beliebt sind Teilintegrierte. Die Fahrzeuge sind flach und stemmen sich mit weniger Stirnfläche gegen den Wind als Alkovenmodelle mit ihrer Schlafnase. So sinkt nicht nur der Luftwiderstand, sondern auch der Kraftstoffverbrauch. Für das reisende Paar bieten Teilintegrierte ausreichend Platz und Liegefläche. Doch für Kinder oder Enkel war in der Vergangenheit oft nur wenig Platz und kein weiteres, oder nur durch Umbau der Sitzbank entstehendes Bett an Bord.

Die Hersteller bieten jetzt verstärkt Teilintegrierte mit quer installierten Hubbetten an. So aufgerüstet taugen sie nun auch für den Urlaub zu viert. Ein Beispiel ist Bürstners Ixeo Plus, der in Düsseldorf Premiere als Alkoven-Alternative feiert. Der elegante Teilintegrierte auf Fiat Ducato- Basis bietet sogar ein elektrisches Hubbett. Die Preise starten bei 53 000 Euro. Einen neuen Teilintegrierten gibt es auch bei Eura Mobil. Der TT 710 HB soll die Tugenden eines Teilintegrierten mit den Vorteilen eines Integrierten verbinden, also kompakte Höhe plus großer Stauraum. Grundpreis: 58 950 Euro.

Neu bei Hobby ist unter anderem der Van Classic. Sein Grundriss erinnert an die Urversion des legendären Hobby 600: Hinten quer liegt das Doppelbett, in der Fahrzeugmitte auf der linken Seite die Nasszelle, gegenüber die Küchenzeile mit Spüle und Kocher. Im vorderen Bereich liegt die Sitzgruppe mit Sitzbank, Tisch und drehbaren Cockpitsitzen. Den neuen Van Classic gibt es ab knapp 40 000 Euro.

Branchenriese Hymer konzentriert sich heuer auf Konsolidierung. Eine Straffung des Programms und ausgesuchte, neue Grundrisse bestimmen den Modelljahrgang 2010. Mit sechs Caravan- und elf Reisemobil-Baureihen und annähernd 100 unterschiedlichen Grundrissen ist das Angebot des Vollsortimenters besonders umfangreich. Der Hymer Car 302 ist mit Preisen ab 30 000 Euro ein klassisches Einsteigermobil mit herausnehmbarer Küche und variablem Innenraum. Mit gestrafftem Angebot und besserer Serienausstattung geht Knaus ins Modelljahr 2010. Die Jandelsbrunner setzen für ihre Reisemobile ausschließlich auf den Fiat Ducato als Basis. Bei den Alkoven konzentrieren sich die Bayern auf den Sport Taveller, der Sun Traveller wird eingestellt.

osw.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare