Langes Wochenende

Stau-Alarm wegen Brückentag und Herbstferien  

+
Herbsturlauber verstopfen am Wochenende die Straßen.

Ein verlängertes Wochenende steht bevor. Den Feiertag am 3. Oktober nutzen viele für einen Kurzurlaub. Dazu starten noch zwei Bundesländer in die Herbstferien. Es wird voll auf den deutschen Straßen.

In Nordrhein-Westfalen und Thüringen beginnen die Herbstferien. Von Donnerstagmittag bis zum frühen Samstagabend müssen Reisende, laut ADAC, lebhaften Verkehr auf den wichtigsten Autobahnen Strecken rechnen. Außerdem wird es auf den Ring- und Ausfallstraßen der Ballungsgebiete eng. Auch zwischen der Ostsee und den Alpen sollten Autofahrer mehr Zeit einplanen.

Vorübergehend gesperrt sind zur Zeit die A 49 Kassel Richtung Gießen zwischen Wabern und Borken und die A 59 Duisburg Richtung Dinslaken zwischen dem Kreuz Duisburg und Duisburg – Nord.

Übersicht der Staustrecken

  • Großräume Hamburg, Berlin, Frankfurt und München
  • Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee
  • A1 Hamburg - Bremen - Köln
  • A3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
  • A1/ A3/ A4 Kölner Ring
  • A4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt -Dresden
  • A5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A9 München - Nürnberg - Berlin
  • A10 Berliner Ring
  • A45 Dortmund - Hagen - Gießen
  • A61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95/ B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München - Lindau
  • A99 Umfahrung München

In München geht das Oktoberfest (bis zum 5. Oktober) zu Ende, in Stuttgart der Cannstatter Wasen in die zweite Woche.

Auch in den Nachbarländern Österreich und Schweiz sowie in Italien kann es wegen einiger Baustellen zu Behinderungen kommen.

tz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare