Mobiler Tierfreund

Polizei stoppt Hund auf Roller

+
Auf dem Trittbrett in einer lilafarbenen Plastikbox transportierte ein Rollerfahrer (60) seinen Hund. 

Platz ist auf dem kleinsten Roller, hat sich wohl ein Hundebesitzer in Münster gedacht. Allerdings rauschte Herrchen mit seinem Liebling bei einem Ausflug in eine Polizei-Kontrolle. 

Eigentlich hatten die Polizisten am Donnerstagmorgen an der Warendorfer Straße in Münster Temposünder im Visier, als ihnen der Roller ins Auge fiel.

Zu schnell war der Fahrer zwar nicht unterwegs, aber dafür mit einer ungewöhnlichen Begleitung. Auf dem Trittbrett zwischen seinen Beinen transportierte ein 60-Jähriger eine lilafarbene Plastikbox. In dieser Box saß, laut Polizeibericht, ein sichtlich zufriedener Mischlingshund.

Auch wenn Hund und Herrchen den Ausflug sehr zu genießen schienen, stoppten die Beamten die tierische Spritztour. Der Ausflug endete für beide an der Kanalbrücke und den Heimweg mussten sie zu Fuß antreten. Grund: die Ladung war unzureichend gesichert. Dazu erhoben die Beamten ein Verwarnungsgeld gegen den 60-jährigen Rollerfahrer.

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare