Alltagstest

Renault Kadjar – ein Franzose mit Charakter

Der Renault Kadjar darf sich einer kleinen Auffrischung erfreuen. Wie sich diese im Alltag äußert, haben wir während einer Testfahrt für Sie erörtert.

  • Der Renault Kadjar bekam ein komplettes Facelift
  • Mit neuem Motor will der Renault überzeugen
  • Auch bei der Optik des Renaults wurde nachgebessert

Knapp eine halbe Million Mal wurde das kompakte SUV von Renault seit seiner Premiere im Jahr 2015 verkauft. Nun war es an der Zeit, den Kadjar aufzufrischen. Wir waren mit dem TCe 160 GPF unterwegs.

Renault Kadjar: Viel Power für lange Strecken

Der neue 1,3-Liter-Turbo-Vierzylindermotor mit 159 PS wird mit dem 1.498 Kilogramm schweren Franzosen spielend fertig. 210 km/h stehen als Höchstgeschwindigkeit in den Papieren, ruhiger und entspannter reist man zwischen 130 und 150 km/h. Federung und Lenkung sind eher auf bequemes als sportliches Reisen ausgelegt, bei der kurvigen Landstraßentour ist er dennoch stabil und bleibt auch vollbesetzt ruhig und souverän. Im Eco-Fahrprogramm muss man kaum Abstriche bei der Beschleunigung machen, verbraucht aber deutlich weniger Benzin.

Das Innenleben des Kadjar

Im Cockpit ist nun der 7-Zoll-Touchscreen ergonomisch günstig in die Mittelkonsole integriert. Auch in der zweiten Reihe ist genug Platz für die Passagiere, die sich außerdem über zwei eigene USB-Anschlüsse freuen. Der Kofferraum (472 bis 1.478 Liter) hat eine ebene Ladekante, kleineres Gepäck kann zudem dank cleverer Fächer flexibel und rutschfest verladen werden.

Renault Kadjar: Die besondere Logik

Die rundliche Karosserie sieht knuffig aus, übersichtlich ist sie aber nicht. Ohne elektronische Einparkhilfen (im Protection-Paket für 990 Euro) drohen teure Kaltverformungen. Das Cockpit hat markentypische Eigenarten (zum Beispiel einen sogenannten Satelliten für die Radiobedienung), besitzt eine eigene Logik bei der Verteilung der übrigen Schalter und nervt mit einigen scharfen Plastikkanten.

Auch interessant: Mitsubishi Outlander PHEV Top 4WD: Souveränes Fahren - mit ein paar Haken.

So viel kostet er der Kadjar

Der potente Motor verführt leider nur allzu leicht zum Gasgeben, so dass unser Durchschnittsverbrauch anfangs bei knapp acht Litern auf 100 Kilometern lag – bis wir dauerhaft in den Eco-Modus wechselten und wir gut sechs Liter auf dieser Strecke notieren konnten. Der Kadjar TCe 160 GPF im edlen Ausstattungsniveau Bose Edition kostet 31.690 Euro, die Basisversion Life (140 PS) gibt’s ab 22.790 Euro.

Das Fazit zum Renault Kadjar

Der Renault Kadjar sieht nicht nur gut aus, er bewährt sich auch im Alltag auf Kurz- und vor allem auf Langstrecken – ein paar Eigenheiten an ihm muss man aber mögen. Das Auto hat halt Charakter.

Lesen Sie auch: VW Passat GTE Variant Highline: Stark und sparsam.

Volker Pfau

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Rubriklistenbild: © Renault

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare