Pick-up

Mitsubishi L200 geht Mitte 2019 in die nächste Runde

+
Vorbote: Nachdem Mitsubishi den neuen Triton in diesen Wochen bereits in vielen Ländern auf den Markt bringt, kommt er in Deutschland erst Mitte 2019 als L200 in den Handel. Foto: Mitsubishi

Im Sommer 2019 bringt Mitsubishi die nächste Generation des Pick-ups L200 auf den Markt. Der Japaner ist noch etwas rustikaler geformt als bisher, bietet aber auch zahlreiche Assistenzsysteme.

Friedberg (dpa/tmn) - Mitsubishi bringt mit dem L200 die neue Generation eines seiner wichtigsten Modelle auf den Weg. Der Pick-up geht in weiten Teilen der Welt als Triton bereits in diesen Wochen in den Handel. Er kommt aber nach Angaben des Herstellers erst im Sommer 2019 auch nach Deutschland.

Die Preise stehen noch nicht fest. Allerdings werde es keine großen Sprünge geben, sagte ein Sprecher mit Blick auf den aktuell mindestens 22 900 Euro teuren Vorgänger.

Zwar sieht der künftig 5,30 Meter lange L200 mit seinem kantigen Grill, der höheren Motorhaube und den muskulösen Flanken rustikaler aus denn je. Doch unter der harten Schale steckt ein smarter Kern mit zahlreichen Assistenzsystemen. Die sind zwar im Pkw Standard, bei Pick-ups aber noch eine Seltenheit. So gibt es nun vier Fahrprogramme für diverse Untergründe, eine Warnfunktion für den Toten Winkel, eine Fernlicht-Automatik oder eine Bergabfahrhilfe und eine 360-Grad-Kamera.

Hinter dem wuchtigen Grill mit den Tagfahrleuchten im Stil von Bullenhörnern arbeitet ein 2,4 Liter großer Diesel, der aktuell 133 kW/170 PS und 430 Nm leistet und mit einem zuschaltbaren Allradantrieb samt Geländeuntersetzung gekoppelt wird. Weil er für Europa noch anders kalibriert werden könnte, gibt es bislang keine finalen Daten für die Exportversion.

Gebaut wird der L200 als Zweisitzer sowie als Club Cab 2+2 und Doppelkabine mit vier Türen und fünf Sitzen. Bei der Club-Kabine gelangt man nur durch gegenläufige Nottüren auf die schmalen Sitze in der zweiten Reihe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare