Hybrid-SUV

Lexus RX 450 H: Der Luxus-Leisetreter

+
Limousine mit viel Bodenfreiheit: Der Lexus RX 450 H ist ein Hybrid-SUV.

Der Lexus RX 450 H ist ein Pionier unter den Luxus-SUVs. Ein Hybridmotor mit 299 PS treibt nämlich den Geländewagen an. Wir haben das Modell der Oberklasse getestet. 

So ein Hybrid, so ein Hybrid, der törnt mich unglaublich an. Diese Sparsamkeit, diese Kraft, erweckt in mir die Leidenschaft. Tja und das gute Gewissen ist in diesem hochtechnisierten Zwitter aus Verbrennung, Rekuperation und Elektromotor auch schon eingebaut. Rundum zufrieden könnte nun der Autokäufer sein. Schließlich hat er mit einem Hybrid ein echtes Vernunftauto gekauft. Und in aller Regel dabei auch ein paar stattliche Euro mehr draufgelegt. Was ist nun dran am hybriden Zwitter? Wir haben ein Modell der Oberklasse getestet. Den Lexus RX 450 H:

Auto ganz für das Sternzeichen Jungfrau

Ist er ein SUV, eine höher gelegte Limousine, ist er ein Van? Ich nenne ihn Auto. Also das H-Auto ist zunächst schon mal vom Design ein Fahrzeug aus dem nächsten Jahrhundert. Die in X-Form gestaltete Front erinnert mehr an einen Raumkreuzer als an ein Erdenfahrzeug. Innen dominieren kalte, graue und silberne Töne, dieser Lexus ist so sauber, so klinisch und trotzdem elegant – ein Auto ganz für das Sternzeichen Jungfrau.

Hybridfahren ist anders

Schon beim Starten des Motors fühlt man das Innovative. Man drückt auf den Startknopf, der Sitz fährt in die richtige Position, aber unter der Motorhaube tut sich gar nichts. Stille. Aha! Noch mal drücken, der Sitz fährt zurück, der Motor schweigt immer noch! Also wieder Start, Stuhl nach vorne, Ganghebel auf D und leicht cholerisch auf das Gaspedal gedrückt. Das Auto macht einen kleinen Sprung nach vorne. Das System war doch an. Nur gehört hat man es nicht. Erste Lektion gelernt. Apropos System: Das H-Auto hat folgerichtig nicht so und so viel PS, sondern eine Systemleistung, in diesem Fall von 299 PS. Und die sind in diesem Lexus ausreichend für den Spurt von 0 auf 100 km/h in 7,8 Sekunden (Drehmoment Verbrennungsmotor: 317 Nm, die zwei Elektromotoren haben 139 Nm).

Leuchtet das Display blau, fährt man im EcoModus, rot steht für Sportlichkeit.

Aber darauf kommt es gar nicht an. Denn Hybridfahren ist anders. Das ist gleiten, das ist wie Wellness, denn man wird automatisch ruhig, wenn man den Lexus durch den Verkehr fließen lässt. Und wenn man an der Ampel steht: Stille & Frieden inmitten des brodelnden, tosenden und hupenden Großstadtverkehrs. Das ist doch schon mal was. Nun zum Verbrauch: Hier darf man keine Wunderdinge erwarten, schließlich wiegt der RX über zwei Tonnen. Und da kann auch ein Hybrid nicht hexen. Trotzdem: Wir sind ein wenig enttäuscht. Rekordverdächtige 7,2 Liter auf 100 Kilometer waren nur frühmorgens im Sonntagsverkehr zu schaffen, meistens musste der Durst des Lexus mit acht bis neun Litern gelöscht werden. Ein modernes Diesel-Aggregat ist auch kein größerer Schluckspecht.

Blaue und gelbe Pfeildiagramme im Bordcomputer erklären, ob man rein elektrisch unterwegs ist.

Wie das System funktioniert, erklärt uns der Bordcomputer anhand von gelben und blauen Pfeildiagrammen, die genau sagen, ob wir rein elektrisch fahren oder mit Benzin und Elektromotor gleichermaßen unterwegs sind. Manchmal wird auch die Batterie nur geladen. Das Zu- und Abschalten des Motors geschieht dabei so leise, dass man es gar nicht merkt, aber dafür hat man ja das Display und den Bordcomputer: Der hat den Namen wirklich verdient. Bedienungsfreundlicher geht es kaum. Der Joystick liegt gut in der Hand, der Cursor fliegt über den Schirm, und das Menü ist selbsterklärend. Und die Bildschirmqualität ist so gut, schade, dass kein Computerspiel drauf ist. Noch eine kleine Anmerkung zum Navi: Auch das ist übersichtlich und klar und vor allen Dingen auf dem letzten Stand. Der tägliche Arbeitsweg führt über eine neu gebaute Umgehungsstraße, und das Navi kennt sie. Sie meinen, das sei selbstverständlich? Iwo! Seit knapp zwei Jahren existiert diese Straße, und der Lexus ist das erste Testfahrzeug in einer Reihe von auch sehr namhaften Herstellern, das diese Straße tatsächlich auf der Navigationskarte hat.

Fazit

Hybridfahren ist mit Sicherheit sparsam, aber nicht so, dass es die Erdöl-Ressourcen entscheidend beeinflussen kann. Ein H-Fahrer drückt mit diesem Auto auch sein Bekenntnis zum grünen Gewissen aus. Und wie gesagt: An das stressfreie leise Gleiten mit einem Hybrid-Fahrzeug kann man sich schon gewöhnen.

RDF

Mehr zum Thema:

Sportlich und sehr speziell: Lexus IS 300

Lexus LF-LC Sportcoupé mit 500 PS Hybridantrieb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare