Montage in 12 Stunden

Laster zum Falten: Der OX ist der erste der Welt

+
Der OX: Das Lenkrad ist wie bei einem McLaren F1 in der Mitte angebracht.

Einfach und robust - das ist der OX. Dieser Laster hat Platz für zwölf Personen und transportiert 2,2 Tonnen. Es ist der erste Flat-Pack Truck - zu deutsch: flach-verpackte Laster - der Welt.

Für den Transport ab Werk zu seinem Einsatzort ist der OX in flache Pakete verpackt. Das spart Platz und Frachtkosten. Drei Personen können das Fahrzeug dann von Hand in rund 12 Stunden zusammenbauen. Dazu brauchen sie, laut den Entwicklern, keine besonderen Fähigkeiten oder besonderes Werkzeug. 

Das Prinzip ist vielen aus einem schwedischen Möbelhaus bekannt, doch für ein Fahrzeug ist es revolutionär.

Geräumige Ladefläche vom OX

Der in Großbritannien entworfene OX ist speziell für Afrika gedacht. Menschen in abgelegenen Dörfern sollen von dem Laster proftieren. Den Transport von Trinkwasser, Getreide oder Baustoffen erleichtern. Der Wagen ist auch für schweres Gelände gedacht. Eine Wassertiefe bis zu 75 Zentimetern meistert er angeblich problemlos, die breite Spur sorgt auf holprigen Straßen für Stabilität.

Maximale Nutzlast beträgt 2,0 Tonnen (das Doppelte der Kapazität der meisten aktuellen Pick-ups), die Ladefläche fasst ein Volumen von 200 Litern oder drei Euro-Paletten. Daneben hat der OX eine einfache Zapfwelle, mit der man pumpen von Wasser, Holz sägen sowie einen Generator antreiben kann.

Der OX wiegt 1,5 Tonnen, verfügt über einen Frontantrieb und wird von einem robusten 2,2 Liter Dieselmotor mit einem manuellen Getriebe angetrieben. Die meisten Teile des Geländelasters sind austauschbar und deswegen günstig im Unterhalt.

Hinter dem Projekt steht maßgeblich Sir Torquil Norman, Gründer der Non-Profit Globale Vehicle Trust. Er wollte einen leichten billigen Offroader entwickeln. Sein Ziel ist, dass Wohlfahrtsverbände, Hilfsorganisationen und Entwicklungsprogramme den Laster kaufen. "Mein Traum ist es, dass eines Tages in jedem Dorf in Afrika eine OX steht.", so Sir Norman.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare