Fetisch Auto. Ich fahre, also bin ich.

+
Die Ausstellung „Fetisch Auto“ zeigt ein weites Panorama von durch das Automobil inspirierter Kunst mit rund 160 Kunstwerken von 80 Künstlern. Hier: Mel Ramos, Kar Kween, 1964.

Das Auto ist mehr als ein Transportmittel. Es ist ein mobiles Wohnzimmer, Fluchtmittel und persönliches Profilierungs-Objekt. Mit der Welt ist es mit dem Blick durch die Windschutzscheibe verbunden.

Das Automobil ist das wichtigste Kulturgut des 20. Jahrhunderts und spiegelt die gesellschaftliche Entwicklung nicht nur in der westlichen Welt.

Die Ausstellung „Fetisch Auto“ zeigt ein weites Panorama von durch das Automobil inspirierter Kunst mit rund 160 Kunstwerken von 80 Künstlern.

Fetisch Auto. Ich fahre, also bin ich.

Fetisch Auto. Ich fahre, also bin ich.

Kino

Im Park vor dem Museum Tinguely wird vom 8. Juni bis 9. September ein Autokino eingerichtet mit einem Film-Programm zum Thema "Auto" mit Spielfilmen wie "Night on Earth", "Bullitt", "Thelma and Louise", "Duell", "Blues Brothers", "Le Mans", "Lost Highway", "Traffic" oder "Weekend".

Filmprogramm und Buchungen von Auto- Sitzplätzen ab Ende Mai über www.tinguely.ch.

Museum Tinguely; Paul Sacher-Anlage 2; CH-4002 Basel Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr; Montag geschlossen

Quelle: Museum Tinguely, dpa, ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare