Abfall-Transport

So klappen die Fahrten zum Recyclinghof

+
Das "A-Schild" muss rückstrahlend, mindestens 40 Zentimeter breit und 30 Zentimeter hoch sein.

Ein schwarzes A auf weißem Grund: Wer Abfall transportiert, muss sein Fahrzeug mit einer Warntafel kennzeichnen. Das wird im Kreislaufwirtschaftsgesetz so vorgeschrieben.

Das schwarze A auf weißem Grund ist nur für gewerbliche Abfall-Transporteure verpflichtend. Privatleute brauchen selbst dann kein Abfallschild, wenn sie größere Mengen Abfall mit dem Auto zum Recyclinghof fahren, so der TÜV Nord.

Entscheidend für die Kennzeichnungspflicht ist, dass der Abfall gewerblich für Dritte auf öffentlichen Straßen transportiert wird. Dann müssen die Fahrzeuge vorne und hinten mit weißen Warntafeln versehen sein, auf denen ein schwarzes A prangt.

Das "A-Schild" muss rückstrahlend, mindestens 40 Zentimeter breit und 30 Zentimeter hoch sein. Handwerker, die im Rahmen ihrer Aufträge Abfall transportieren, deren Tätigkeit also nicht vorwiegend im Transport von Abfällen besteht, sind von dieser Kennzeichnungspflicht ausgenommen.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare