35 Stunden

Neuer Stau-Alarm auf Europas Straßen

+
Nichts geht mehr: Die Situation auf den Straßen in Europa hat sich verschlechtert.

Im Schnitt stehen deutsche Autofahrer 35 Stunden im Jahr im Stau. In anderen EU-Ländern herrscht, laut einer aktuellen Studie, aber noch mehr Stillstand auf den Straßen.

Die Stau-Situation in Europa hat sich einer Studie zufolge 2013 erstmals seit zwei Jahren wieder verschlechtert. Ab März vergangenen Jahres sei die Gesamtdauer der Staus auf Autobahnen und anderen Straßen in Europa um durchschnittlich sechs Prozent pro Quartal angestiegen, hieß es in einer am Dienstag in Paris veröffentlichten Untersuchung des Verkehrs-Informationsdienstes Inrix.

Den Spitzenplatz bei im Stau verloren gegangenen Stunden belegte Belgien vor den Niederlanden, es folgt Deutschland zusammen mit Frankreich auf Platz drei.

Die Top 10 der Stau-Städte in Deutschland

  • 1. Stuttgart
  • 2. Köln
  • 3. Karlsruhe
  • 4. Düsseldorf
  • 5. Hamburg
  • 6. München
  • 7. Ruhrgebiet
  • 8. Bonn
  • 9. Bielefeld
  • 10. Saarbrücken.

Für die Untersuchung wurden Daten von mehr als einer Million Streckenkilometern auf Autobahnen und anderen Straßen in Europa ausgewertet. Die belgische Hauptstadt Brüssel war demnach 2013 erneut die am schlimmsten verstopfte Stadt Europas. Stuttgart und Köln kamen auf Platz fünf und sechs mit 60 beziehungsweise 56 Stau-Stunden im vergangenen Jahr. Allerdings verbesserte sich die Lage in den beiden deutschen Großstädten etwas im Vergleich zu 2012. Damals lagen Stuttgart und Köln noch vor Mailand und Paris.

Wo Autofahrer am längsten im Stau stehen

Wo Autofahrer am längsten im Stau stehen

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare