Google vertreiben

Fahrer eines Google Street View-Autos rechnet nicht mit diesem Verfolger

+
Dieses Auto mit Google Street View Kamera ist gerade in Kanada unterwegs.

Die Kamera-Autos von Google fangen während ihrer Fahrten auf der ganzen Welt immer wieder lustige Situationen ein - zum Beispiel diesen kleinen Frechdachs hier.

Schon mal ein Auto mit Kamera auf dem Dach gesehen? Das war wahrscheinlich ein Street View Car der Internet-Suchmaschine Google. Die aufgezeichneten Straßen kann man sich bei Google maps anschauen - der Kartendienst nennt sich Google Street View.

Wilde Verfolgungsjagd des Street View Cars

Manchmal werden die Fahrer der Google-Autos sogar Opfer von Verfolgungsjagden. Auf der Reise durch die Präfektur Kagoshima - eine der südlichsten Regionen Japans - kam es zu einer solchen: durch einen kleinen neugierigen Hund.

Kaum hatte er das unbekannte Objekt mit Kamera auf dem Dach erspäht, war er nicht mehr zu bremsen. Um den ungeliebten Eindringling zu vertreiben, nahm er die Jagd auf. Weit kamen Auto und Hund nicht: Die Küstenstraße endet bald in einer Sackgasse.

Passt in jede Parklücke: Kleinstes Auto der Welt jetzt mit innovativer Neuerung.

Ende Gelände: Sackgasse stoppt Fangspiel

Wer auf den kleinen Verfolger aufmerksam geworden ist, ist zwar nicht bekannt. In Japan ist der unerschrockene Hund dem Portal bored panda zufolge jedenfalls eine kleine Berühmtheit geworden.

Das könnte Sie auch interessieren: Mann baut "Zurück in die Zukunft"-Auto aus Schnee - Polizei fällt drauf rein.

jg

Gebrauchte Elektroautos - Was Käufer wissen müssen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare