Comback an Front und Heck

250 alte Autokennzeichen sind schon genehmigt

+
Alte Liebe rostet nicht: Drei von vier Autofahrer wünschen sich ihre alten KfZ-Kennzeichen zurück.

Berlin - Viele Autofahrer sind glücklich. Immer mehr alten Kfz-Kennzeichen sind wieder zu haben. Ob CLA, WOR oder BOH, der Trend zu den ausrangierte Buchstabenkürzel im Nummernschild hält an.   

Das Interesse an einer Rückkehr zu alten Regionalkürzeln auf Auto-Nummernschilder hält an. Bundesweit sind mittlerweile 250 einst ausrangierte Buchstabenkombinationen neu genehmigt worden, wie das Bundesverkehrsministerium am Freitag in Berlin mitteilte. Allein für Bayern seien in dieser Woche 57 reaktivierte Kürzel freigegeben worden. Damit wurden Informationen der „Rheinischen Post“ (Freitag) bestätigt.

Seit 1. November 2012 können Länder beim Bund alte Kürzel neu beantragen, die bei Gebietsreformen weggefallen waren. Viele Kreise haben sich dafür ausgesprochen und wollen so die regionale Identität stärken. Der Bund genehmigt die Kürzel in der Regel, wenn sie nicht schon vergeben sind und nicht gegen gute Sitten verstoßen. Schon jetzt tabu sind etwa Abkürzungen aus dem Nationalsozialismus wie SA und SS. Kennzeichen aus DDR-Zeit werden nicht reaktiviert.

Wer sein Nummernschild auswechseln will, muss in der Zulassungsstelle die üblichen Gebühren zahlen: Im Schnitt zweimal 10 Euro für die Bleche vorn und hinten sowie für den Antrag in der Regel etwa 26 Euro.

Kfz-Kennzeichen: Die lustigsten Abkürzungen

Kfz-Kennzeichen: Die lustigsten Abkürzungen

dpa

Studie: Liebe zu alten Autokennzeichen

Ab 1. November: Alte Auto-Kennzeichen möglich

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare