Sicher mit dem Pkw-Anhänger fahren

München - Mal eben in den Baumarkt, um ein paar Dinge für den Garten zu besorgen? Praktisch, wenn man mit einem Anhänger fährt. Dabei gilt es aber laut ADAC-Test, einige Sicherheitsmaßnahmen zu beachten.

Den Garten umgraben, in der Wohhung die Wände streichen oder am Haus das Dach neu dämmen. In den eigenen vier Wänden gibt es gibt immer etwas zu tun. Am Wochenende drängen sich deshalb auf den Parkplätzen der Baumärkte zahlreich Autos mit kleinen Anhängern. Mit denen lassen sich die Einkäufe schnell nach Hause transportieren, um dann sofort mit den Arbeiten beginnen zu können. Doch die kleinen Anhänger haben auch ihre Tücken.

Wie der ADAC in einem Test herausgefunden hat, können bereits geringe Überladungen den Anhänger ins Schleudern bringen. So hat etwa eine Überladung von 30 Kilogramm dazu geführt, dass der Anhänger so stark ausschwenkte, dass er mit dem Heck des Autos kollidierte. Der Bremsweg verlängerte sich bei der Überladung um satte zwei Meter.

ADAC testet Überladung beim Anhänger

Doch selbst mit einem korrekt beladenen Anhänger verändert sich das Fahrverhalten. Wenn etwa der Fahrer plötzlich ausweichen muss, kann es passieren, dass der Anhänger aus der Spur gerät und nach außen driftet. Der ADAC rät deshalb: Umsichtiges Fahren ist dringend notwendig.

Außerdem sollten die Autofahrer darauf achten, dass die Ladung zuverlässig gesichert ist und das Gesamtgewicht sowie die Gewichtsverteilung den Vorgaben entsprechen. Die Angaben dazu stehen in der Bedienungsanleitung, den Fahrzeugpapieren und auf den Typenschildern, die am Anhänger angebrac ht sind.

Ein falsch beladener Anhänger kann außerdem teuer werden: Wer das Gewamtgewicht um mehr als 30 Prozent überschreitet, muss mit einem Bußgeld von mindestens 235 Euro und drei Punkten in Flensburg rechnen.  Bei Anhängern unter zwei Tonnen zulässiges Gesamtgewicht wird sogar nur eine Überladung bis fünf Prozent toleriert. Wird das Gesamtgewicht überschritten, kostet das bereits 30 Euro Bußgeld.

lot

Rubriklistenbild: © ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare