Als Senior hoch zu Ross - Reiten kann man bis ins hohe Alter

+
Nicht nur was für junge Frauen: Auch Senioren können reiten lernen - sollten aber einige Dinge beachten. Foto: Patrick Pleul

Man muss nicht so jung sein wie die Kinderserien-Stars "Bibi und Tina", um reiten zu lernen. Auch Senioren können sich an dem Pferdesport versuchen. Auf einige Dinge sollten sie allerdings achten.

Warendorf (dpa/tmn) - Reiten lernen - das ist häufig ein Herzenswunsch junger Mädchen. Aber Reiten ist keine Frage des Alters. Man kann bis ins hohe Alter mit dem Pferdesport anfangen.

"Bezüglich gesundheitlicher Einschränkungen gilt wie für jede andere Sportart, vorher das klärende Gespräch mit dem Arzt zu führen", sagt Thomas Ungruhe. Er ist Leiter der Abteilung Breitensport/Vereine/Betriebe bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Ausschlusskriterium sei eine Pferdehaarallergie. "Ansonsten wäre bei künstlichen Hüftgelenken eine große Vorsicht an den Tag zu legen."

Gibt der Arzt das Okay, sollten Senioren langsam loslegen. Der klassische Einstieg ist die Longenstunde im Schritt, wie Ungruhe erklärt. Das Pferd läuft also in der langsamsten Gangart an einer langen Leine im Kreis um den Reitlehrer herum. Wann das Tempo schneller wird, hängt vom Lernfortschritt des Reitschülers ab.

Vor dem klassischen Reitunterricht sollte man sich mit gymnastischen Übungen aufwärmen. Auch auf dem Pferd geht es mit solchen Übungen weiter. Denn als Reiter braucht man eine Grundspannung im Körper, sonst würde man aus dem Sattel rutschen, sagt Ungruhe. Wichtig sind außerdem Balanceübungen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare