TV-Tipp: „Das zweite Wunder von Loch Ness“

+
Der Druide Oki beschützt den kleinen Tim (Lukas Schust) im Sat.1-Film „Das zweite Wunder von Loch Ness“. ▪

Von Bernd Luig ▪ Seine Mutter kam bei einem Unfall ums Leben. Sein Vater Eric (Hans-Werner Meyer) kippt den Kummer mit Alkohol herunter. Da muss Tim (Lukas Schust) doch das Heft des Handelns an sich reißen. Der altkluge Jahrgangsbeste der Klasse 6 a spürt nach einem Traum plötzlich wieder die Übermacht magischer Kräfte: „Irgendetwas zieht mich zurück an den Ort, an dem alles möglich ist.“ Wie es sich für den penetranten Schlaumeier gehört, bucht er kurzerhand den geplanten „Männerurlaub“ mit seinem alten Herrn um. Statt auf Borneo landen beide in Schottland – bereit für „das zweite Wunder von Loch Ness“.

Die erste Suche nach dem legendären See-Ungeheuer bescherte Sat.1 im Jahr 2008 einen Überraschungserfolg – ausgezeichnet mit dem Deutschen Fernsehpreis. Dass Tausendsassa Tim bei der Fortsetzung zu allem Überfluss das Ableben der Mutter verkraften muss, liegt an Lisa Martinek. Die Hauptdarstellerin hatte andere Verpflichtungen.

Mathias Lösel und Micky Rowitz spinnen als Drehbuchautoren den Faden der schrillen Geschichte mit hanebüchenen Wendungen weiter. Während sich Witwer Eric nur noch völlig „leer“ fühlt und von dem „Nessie-Kelten-Quatsch“ nichts mehr hören möchte, sieht sich der abenteuerlustige Filius Tim zum Wunderknaben berufen. Vor allem dank seines leuchtenden Armreifens, der ihn zielsicher zu einem Schatzkästchen mit einer alten Karte lotst.

Von dem sensationellen Fund bekommt fatalerweise eine finstere Söldnertruppe Wind. Ihre brutale Anführerin Sheila (Jasmin Schwiers) bläst zur Großwildjagd auf Nessie. „Drei Millionen Kopfgeld für das Vieh!“, lautet die furchterregende Parole der schwerbewaffneten Bösewichte. Nur gut, dass Tim den Druiden Oki als verlässlichen Schutzengel rechtzeitig an seiner Seite weiß.

Sat.1, 20.15 Uhr

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare