26.500 Fans bekommen alle Hits

Sunrise Avenue rocken Oberhausen bei Open-Air-Konzert

+

26.500 Fans in Oberhausen wollen das ausverkaufte Konzert der Pop-Rocker von Sunrise Avenue auf dem Freigelände nur einen Steinwurf von der Arena entfernt sehen.

Viele von ihnen harren schon seit dem Nachmittag zwischen Getränkeständen, Pommesbuden und Dixiklos aus. Es windet, es regnet. Doch pünktlich zum Auftritt der finnischen Band um Frohnatur und Frauenschwarm Samu Haber ist Schluss damit.

Der 39-Jährige weiß sehr gut, worauf die Damenwelt steht: Er lässt die Muskeln spielen unter dem Achselshirt, lacht keck, während ihm die blonden Strähnen in die Stirn fallen, und er redet dieses Denglisch, mit dem er schon bei zahlreichen TV-Auftritten Sympathiewerte sammelte wie andere Treuepunkte im Supermarkt. Kreischrekorde werden erzielt, wenn der Finne über den Steg, der von der großen Bühne hinein in die Menge führt, spaziert.

Mehr Bilder vom Konzert

Sunrise-Avenue-Konzert in Oberhausen 

Die treuen Fans im buntgemischten Publikum, darunter auch Kinder mit ihren Eltern, haben selbstgebastelte Schilder und Plakate mitgebracht, auf die sie Botschaften an ihre Lieblingsband gemalt haben. Manche schwenken Luftballons in Herzform oder winken mit Leuchtstäben. Dazwischen rotiert fleißig die Seifenblasen-Maschine.

Rund 100 Minuten lang feuert das finnische Quintett seine Hits in den grauen Oberhausener Abendhimmel. Beim Opener "Funkytown" erhält die Band Unterstützung durch den Rapper Tommy Lindgren. Beim eingängigen "Lifesaver" werden tausendfach die Handykameras in Betrieb genommen. Dahin schmelzende Herzen sind bei "Forever Yours" und "Angels on a Rampage" garantiert.

Entgegen des Titels entpuppt sich "I Don't Dance" als wahre Partybombe und fällt mit seinem Disco-Beat schon fast ein wenig aus dem Rahmen. Richtig rockig wird es bei "Out of Tune" mit fett rollendem Bass und tief gestimmter Gitarre. "Sweet Symphony" wiederum beginnt akustisch und sorgt kurz vor Schluss für einen schönen Feuerzeug-Moment.

"Choose to Be Me", "Welcome to My Life", "Hollywood Hills" - alle großen Nummern von Sunrise Avenue finden im Best-of-Set ihren Platz. Zum Abschluss gibt es noch "Fairytale Gone Bad", den ersten großen Hit der Band aus dem Jahr 2006. Ein Raunen geht durch die Menge. Darauf haben die Fans noch gewartet.

Samu Haber ist angetan von dem Bild, das sich ihm von der Bühne aus bietet. "Letztes Jahr haben hier Iron Maiden gespielt. Wir haben heute 4000 Leute mehr hier", schwärmt er. Vor rund zehn Jahren habe die Band in Finnland noch vor 80 Zuhörern gespielt. "Jetzt leben wir unseren Traum. Seht nur, was ihr mit uns macht."

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare