Schwacher Start für Anne Will

+
Anne Will ▪

Von Ralf Stiftel ▪ Noch ist es zu früh für ein abschließendes Urteil. Aber der Talk-Reigen im Ersten bestärkt schlimmste Befürchtungen. Anne Will suchte den Neuanfang am Mittwoch: Weniger Tagespolitik, ein geweiteter Blick auf die Gesellschaft. Beim Thema „Wut im Bauch“ schlug die Moderatorin den ganz großen Bogen von Jugendkrawallen in Großbritannien bis zu brennenden Autos in Berlin. Da stellte sich vor allem eine Frage: Hat das wirklich miteinander zu tun?

Anne Will wählte auch eine neue Form. Sie eröffnete mit einem Dialog und erweiterte dann die Runde. Am Mittwoch durfte Tim Raue noch einmal erzählen, wie er es vom Mitglied einer Jugendbande zum Sternekoch geschafft hat. Irgendwelche Einsichten darüber, was heute Jugendliche antreibt, waren da nicht zu erwarten. Da bekam ein Selbstdarsteller, der nach eigener Aussage inzwischen ein „Spießer“ ist, ein Forum. Noch schlimmer war, wie die Schauspielerin Veronica Ferres zur Fachfrau für Jugendgewalt avancierte. Natürlich: Sie spielt die Hauptrolle in einem Film, demnächst im Ersten ausgestrahlt. Das muss als Qualifikation genügen. Die Beiträge von CSU-Ruheständler Edmund Stoiber und dem Journalisten Christian Nürnberger ließen den matten Glanz einstiger Sonntagabende aufblitzen, als die Verbalattacke noch stets das Sachargument ausstach.

Da wirkte der Rapper Sido noch am authentischsten, nicht nur, weil er sich weigerte, Wills Vorlagen aufzugreifen. Nein, sein „Arschficksong“ sei ihm nicht peinlich, betonte er, auch wenn er heute andere Lieder mache. Treffsicher benannte er die Widersprüche bei den Talk-Routiniers. Man merkte: Da war immerhin einer, der noch einigermaßen nah dran am Milieu war. Die Quote war verdient schwach, das Publikum lässt sich nicht täuschen: 1,22 Millionen Zuschauer (8,4 Prozent Marktanteil). ZDF-Plaudertasche Markus Lanz kam zeitgleich auf 1,55 Millionen (10,6 Prozent).

Nimmt man Maischbergers Sendung hinzu, ein PR-Spektakel für Charlotte Roches Sex-Schmonzette, dann zeichnet sich eine Tendenz ab. Das Erste baut sich zur Quasselbude um.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare