„Neues aus der Anstalt“ ohne Pelzig und Priol ?

+
Urban Priol (links) und Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig.

Mainz - Was es 2014 Neues in der Anstalt gibt, weiß Stefan Unglaube noch nicht. „Alles im im Fluss“ sagte der ZDF-Sprecher am Dienstag zu Spekulationen über die Kabarettsendung „Neues aus der Anstalt“.

Medienberichte, wonach die Kabarettisten Urban Priol und Frank-Markus Barwasser am 1. Oktober zum letzten Mal „Neues aus der Anstalt“ präsentieren würden, wies er zurück. Auch dass Christine Prayon („Birte Schneider“ aus der „heute- show“) und Max Uthoff als Nachfolger verpflichtet worden seien, bestätigte er nicht. Die beiden Moderatoren hätten Verträge bis zum Jahresende; man verhandele mit ihnen, aber auch „mit weiteren Protagonisten“.

Vermutet wird, dass Barwasser („Pelzig hält sich“) mehr Zeit für Soloprogramme haben und Priol die Moderation nicht alleine tragen will. Prayon sagte unterdessen ab September ihre Tournee-Termine ab. Dies könnte mit einer Verpflichtung fürs ZDF zu tun haben.

Ob nach einem möglichen Moderatorenwechsel auch das Format der „Anstalt“ verändert wird – momentan treten die Kabarettisten als Insasssen oder Besucher einer psychiatrischen Klinik auf, mit Priol im weißen Kittel als Anstaltsleiter und Pelzig als Pressereferent – kommentierte Unglaube nicht: „Alles ist im Werden begriffen“.

Das ZDF zeigt „Neues aus der Anstalt“ seit 2007 – zunächst mit Urban Priol und Georg Schramm, der im Oktober 2010 ausstieg. Sein Nachfolger wurde Barwasser/Pelzig. Wegen guter Quoten und Kritiken folgte 2009 mit der „heute show“ ein weiteres Satire-Format. -  el

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare