Neue CD: Karen Souza: Hotel Souza

Karen Souza: Hotel Souza (Music Brokers/H’Art Musik). Samtweich schmeicheln sich die Orchestersätze ins Ohr.

Dann erhebt Karen Souza ihre Stimme, die vor unterschwelliger Erotik knistert, und singt von einer Nacht in einem Hotel in Paris. Oder davon, dass sie nachts als Dämon herumspukt. Und man fällt ihr gern zum Opfer. Vor vielen Jahren lief solche Musik im Nachtprogramm des Radios in der Sendung „Bei Scotch und Candlelight“. Perfekt produzierter Barjazz, mit einem schwülen Saxsolo hier, einem kurzen Pianozwischenspiel da. Viele Songs hat Souza mitgeschrieben, aber sie wagt sich auch an Standards wie „My Foolish Heart“, das bei ihr wieder ganz jungfräulich klingt. Die Eigenkreation „Delectable You“ könnte gerade so gut aus einem Musicalfilm der 1950er Jahre stammen und gefällt durch das feine Unisono der Sängerin mit der Sologitarre.

Die gebürtige Argentinierin fiel bislang nicht als Jazzvokalistin auf, sondern wirkte bei House- und Electroproduktionen mit. Diese Scheibe zeigt, dass sie mehr drauf hat. Nur beim Soulklassiker „I Heard It Through The Grapevine“ säuselt sie zu tiefenentspannt – keine Spur von Eifersucht in ihrer Stimme. - Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare