Neue CD: Vijay Iyer Trio: Break Stuff

+
Vijay Iyer Trio: Break Stuff

Vijay Iyer Trio: Break Stuff (ECM/Universal). Zwei Stücke hintereinander, und Kontraste, die krasser nicht ausfallen könnten. „Hood“ ist einem Techno-DJ gewidmet. Der indischstämmige Pianist Vijay Iyer spielt mit seinem Trio, was sonst große Dancefloors beschallt, nur geläutert durch das intellektuelle Konzept des Jazz.

Ein fortlaufender, eher zurückhaltender Beat, vor allem markiert von Schlagzeuger Marcus Gilmore, akzentuiert und zuweilen konterkariert durch kurze Schläge aufs Piano, ein Puls von Bassist Stephan Crump. Hier gibt es keine Song-Struktur, praktisch kein melodisches Material. Stattdessen lassen die Musiker den Rhythmus fließen, überlagern unterschiedliche Pulse, lassen Steigerungen auflaufen, die sie dann wieder abbauen.

Und danach folgt Thelonious Monks Song „Work“, eine zwar durchaus eigenwillige Interpretation, aber das Thema und sogar der Anschlag des Bop-Altmeisters bleiben kenntlich. Damit ist das Spannungsfeld umrissen, in dem sich Iyer hier bewegt.

Auf dem Album davor hatte er sich der zeitgenössischen Kammermusik hingegeben, mit elektronischen Sounds und Streichern. Hier spielt er in einem klassischen Jazz-Format, und doch zeigt er sich in jedem Moment auf der Höhe der Zeit.

Das Material stammt meistens von ihm selbst, neben Monks Titel interpretiert er auch Strayhorns „Blood Count“ solo, als tief emotionale Ballade. Coltranes „Countdown“ dekonstruiert er dagegen, baut Verzögerungen und Unterbrechungen ein. Der Titeltrack hingegen hat einen nicht allzu schnellen, aber wuchtigen Beat, der fast funky wirkt. Ein starkes Album. - Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare