Lionel Ritchie begeistert Fans in Oberhausen

+
Gute Laune, jede Menge Selbstbewusstsein: Lionel Richie trat in Oberhausen auf.

OBERHAUSEN - Die Arme weit ausgebreitet, das Kinn strebt keck nach vorn und die Augen funkeln. Hier ist er, hier bleibt er und er singt – „ All The Hits All Night Long“, wie der Titel seiner Europatournee verspricht. Ausverkauft ist die Königspilsener-Arena in Oberhausen an diesem Abend.

Von Sabine Fischer

Ein Ort, den auszusprechen Lionel Richie nicht müde werden wird in den kommenden zwei Stunden. Und so wie er ihn ausspricht, mit diesem amüsierten „Ober“ und dem nach oben strebenden „Hausen“, das macht lachen und Lust auf einen unbeschwerten Abend. Nein, „Ober-Hausen“ ist nicht der Nabel der Welt, aber heute ist es die Bühne eines Weltstars. Mitte 60 ist der Lausbub Lionel Richie mittlerweile und kokettiert lachend damit, dass er mit seinem Publikum aufgewachsen und groß geworden sei. Nun, man habe einen langen Weg gemeinsam zurückgelegt. Die Lachfalten vertiefen sich, während er beiläufig erwähnt, dass seine Fans alterten, während er selbst jung bliebe.

Er ist einer der Großen, der Authentischen, der Entertainer, die eine Bühne betreten und bereits Charisma verströmen, bevor ihre Show überhaupt ins Rollen kommt. Weit mehr als 20 Hits hat er dabei, die sich verselbständigen, sobald sie erklingen und deren Dynamik man vertrauen kann. An einem Abend mit Lionel Richie sind sie das Beiwerk einer rundum gelingenden Show, die Herzenswärme versprüht. Es sind die Geschichten, die kleinen Anekdoten, Running Gags wie ein seltsames rotes Getränk, das sich Richie zwischendurch reichen lässt und diese typischen selbstironischen Spitzen, die Hits wie Easy, Ballerina Girl, Running With the Night, Brick House oder Truly zu einem kuscheligen Plaid aneinander fügen.

Drei Gruppen von Menschen entdecke Richie im Publikum: Die Fans der ersten Stunde, jene die „all night long“ feiern wollten und eben die dritte Gruppe, die ihm Sorgen bereite, so Richie. Letztere seien jene junge Menschen, die ihn auf der Straße ansprächen: „Mr. Richie, mein Vater und meine Mutter haben alle ihre Platten…“ Und genau denen gelte es, an diesem Abend das Lebensgefühl der Songs nahezubringen.

Drei große Themen brauche es dafür, so der Altmeister: Trennungen, den Absturz, wenn man den Ex-Partner erstmals in anderen Armen entdecke, und das neuerliche Verlieben. Wie er schauspielerisch ambitioniert die Situationen ausmalt und sie in Songs wie „Still“ münden lässt, das ist pure Unterhaltung. Und man lacht bereits herzlich, bevor er zum dritten Mal das Szenario entwirft „Und wieder kommst du nach Hause, greifst Dir deine CD, deine Kassette, deine A-Seite, den Stream oder Internet-Download und zwar von wem?“. Das Publikum ruft bereits „Lionel Richie“, bevor der Künstler seine Frage zu Ende formulieren kann. „Sounds good“, stellt der mit wölfischem Grinsen fest.

Die Massen befinden sich im ständigen Auf und Ab, genießen im Sitzen Balladen wie „Three Times a Lady“, schwanken unentschlossen bei „Say you, say me“ und reißen sich doch wieder von den Stühlen, während es bei Hits wie „Angel“ und „Dancing on the Ceiling“ ohnehin kein Halten gibt. Lionel Richie applaudiert seinem Publikum regelmäßig und gibt ihm das Gefühl, dass es kein besseres geben könnte. Entgegen aller Erwartungen dauert das Vergnügen keine ganze Nacht – aber die von Richie verabreichte Dosis Feelgood dürfte länger nachwirken.

auch 24.2., Köln

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare