Kluftinger-Roman erstmals als Bühnenstück

+
Der Schauspieler Herbert Knaup als Kommissar Kluftinger, aufgenommen während der Dreharbeiten zum Fernsehkrimi "Erntedank. Ein Allgäuer Heimatkrimi".

Memmingen - Zum ersten Mal kommt ein Allgäu-Krimi mit dem kauzigen Kommissar Kluftinger auf die Bühne.

Die Uraufführung des Bestseller-Romans “Rauhnacht“ steht an diesem Freitag (8. Oktober) in Memmingen im rundum erneuerten Landestheater Schwaben auf dem Programm. “Es ist eine Riesenfreude und zudem eine große Ehre, einen Roman dieser erfolgreichen Krimi-Reihe für das Theater inszenieren zu dürfen“, sagte Intendant Walter Weyers der Nachrichtenagentur dpa. Er selbst hat den Roman für die Bühne umgeschrieben und die Regie übernommen. “Für mich als Krimi-Fan eine sehr reizvolle Aufgabe.“

Kluftinger begeistert Millionen Leser und ist für viele Fans in ganz Deutschland inzwischen Kult. Die Romane stammen aus der Feder der Allgäuer Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr. Nach der Verfilmung des zweiten Kluftinger-Romans “Erntedank“ in der Heimatkrimi-Reihe des Bayerischen Rundfunks (BR) gibt es den sympathischen Grantler aus dem Allgäu nun erstmals in einer Bühnenversion zu sehen. “Wenn man so erfolgreiche Autoren in der Region hat, dann muss man als Theater vor Ort doch was daraus machen“, sagte Weyers. Die Autoren selbst hätten diese Idee mitgetragen.

“Rauhnacht“ ist der fünfte Roman der erfolgreichen Kluftinger-Reihe. Wie die vorherigen hat es auch dieses Abenteuer in kürzester Zeit an die Spitze der Bestsellerlisten geschafft. Diesmal reist Kluftinger mit seiner Erika und dem nervigen Doktor Langhammer samt Gattin in ein Berghotel, um ein entspanntes Wochenende zu verbringen. Doch daraus wird nichts, denn ein Hotelgast kommt unfreiwillig zu Tode. Als ein Schneesturm das Hotel auch noch von der Außenwelt abschneidet, muss der Kommissar den Fall allein lösen.

Dieses Buch sei wie für die Bühne geschaffen, sagte Weyers. “Es gibt einen einzigen Schauplatz: das Berghotel. Es erhöht die Spannung, wenn alle Handlungsfäden in einem Raum zusammenlaufen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare