Hörtest – Milow: North and South

Von Kathrin Nolte ▪ Milow: North and South (Homerun Records). Das vierte Studio-Album von Milow hält genau das, was der Hörer von dem Belgier erwartet: elf Popsongs, die mit entspannten und eingängigen Melodien einfach für gute Laune sorgen.

Auf „North and South“ erzählt Milow alias Jonathan Vandenbroeck hinter den fröhlichen Klängen aber auch nachdenkliche Geschichten. Die erste Single-Auskopplung „You and Me (In My Pocket)“ handelt zum Beispiel von einer Frau, der der Singer-Songwriter wünscht, zu stinken und fett zu sein, nur weil er sie für sich haben möchte. Dabei kommt diese Aneinanderreihung von Frechheiten wie ein luftig lockeres Liebeslied daher. Als perfekter Radiosong eignet sich auch „Little In The Middle“, dessen leichtfüßige Heiterkeit durch Streicher hervorgehoben wird. Nach mehr als 1,8 Millionen verkauften Tonträgern und Welthits wie „Ayo Technology“ und „You Don't Know“ wartet Milow auf „North and South“ musikalisch mit keinen großen Überraschungen auf. Aber gerade das macht das Album aus: poppige, hitverdächtige Songs, die man so schnell nicht mehr aus dem Gehörgang bekommt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare