Guano Apes und ihr Comeback-Album „Bel Air“

Von Kathrin Nolte ▪ Guano Apes: Bel Air (Columbia SevenOne). Es ist eine Mischung aus knarzigem Bassspiel, dynamischem Schlagzeug, poppigen Melodien und Ohrwurmrefrains. Mit ihrem vierten Studioalbum feiern die Guano Apes ihr Comeback.

2005 hatte sich die Rockband aus Göttingen getrennt. Nun sind Henning Rümenapp, Dennis Poschwatta, Stefan Ude und Sandra Nasic zurück. „Bel Air“ klingt nicht mehr so aggressiv wie beispielsweise die Hit-Single „Open Your Eyes“. Die rauchige Stimme von Sängerin Sandra Nasic wirkt reifer und kommt (fast) ohne Geschrei aus. Gleich der Opener „Sunday Lover“ überrascht mit seinem verspielten Synthesizer-Sound. „When The Ships Arrive“ schlägt anfangs leise Töne an, wird im Verlauf immer melodischer und steigert sich zu einem Tanzenflächen-geeigneten Song mit harten Gitarrenriffs. Die erste Single „Oh What A Night“ gibt stimmungsvoll die neue Richtung der Band vor – etwas mehr Pop und etwas weniger Rock. Zur Zeit touren die Musiker in Belgrad, Stockholm, Helsinki und Moskau. Im Herbst kommen sie nach Deutschland, am 5. Oktober stellen sie „Bel Air“ im Kölner E-Werk vor.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare