Video-Projekt

"Deutschland. Dein Selbstporträt": Wie tickt das Land?

+
Aus kurzen Handy-Videos ist ein Porträtfilm geworden.

Berlin - Was bewegt die Deutschen? Was macht sie glücklich, wovor haben sie Angst? Wie tickt das Land? Antworten auf diese Fragen lieferten Tausende Amateur-Videoclips, die am 20. Juni 2015 entstanden sind und von Regisseur Sönke Wortmann zu einem abendfüllenden Porträtfilm zusammengestellt wurden.

Natürlich ist die Auswahl subjektiv, aber hinter den unzähligen Momentaufnahmen an diesem verregneten Sommertag lassen sich doch Befindlichkeiten erkennen. Ein paar Personen kommen im Laufe des Tages etwas ausführlicher zu Wort, und so hat diese Deutschland-Doku durchaus so etwas wie eine Dramaturgie. Alltag kann sehr spannend sein. Wortmanns Film basiert auf dem von Ridley Scott entwickelten Format "A Day in the Life".

Deutschland. Dein Selbstporträt, Deutschland 2016, von Sönke Wortmann, 99 Min., FSK ab 6

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.