Neue CD: David Helbock’s Random Control: Think Of Two

David Helbock’s Random Control: Think Of Two

David Helbock’s Random Control: Think Of Two (Traumton/Indigo). „Think Of One“ ist eine nicht ganz so bekannte Komposition von Thelonious Monk. Der Pianist hat den den brasilianischen Multi-Instrumentalisten Hermeto Pascoal inspiriert. Und die beiden den in Berlin lebenden österreichischen Jazzmusiker David Helbock.

Jetzt hat Helbock mit seiner Band seinen Idolen eine Hommage gewidmet, die zum Unterhaltsamsten gehört, was in den letzten Monaten auf CD zu haben war. Nur drei Musiker spielen Kompositionen von Monk und Pascoal, Helbock am Piano, Johannes Bär an Trompete und Tuba, Andreas Broger an Flöte, Klarinette, Saxophon. Und sie alle an Melodica, Glöckchen, Didgeridoo und so fort. Sie wechseln rasend schnell, und so klingen manche Momente geradezu orchestral. Der Anfang von Monks „Round Midnight“ beschwört den melancholischen Cool-Jazz der 1950er Jahre, die gestopfte Trompete von Miles Davis. Pascoals „Vao, Ilza“ hingegen variiert in unberechenbarem Spielwitz das beschwingte Thema. In „Nas Quabredas“ juchzt die Basstrompete wie die Reibetrommel Cuica, und am Ende klingen die Blasinstrumente und Helbocks Melodica wie menschliche Stimmen. Monks „Raise Four“ führt zu den Marching Bands von New Orleans, und die Trompete bläst zum Appell. Auf „Trinkle Tinkle“ zitiert Helbock den sperrigen Anschlag Monks am Piano. Und „Tupizando“ beginnt mit einem Klangbild des Regenwalds. Zwischendrin macht Pascoal seinem Verehrer ein Geschenk: Er nahm eine einminütige Miniatur im Playbackverfahren auf. Mit „Pathinha“ signiert er diese CD sozusagen. - Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare