Alex Puddu: The Golden Age Of Danish Pornography – Hörtest

Alex Puddu: The Golden Age Of Danish Pornography (Schema/Groove Attack). Der Titel sichert dieser Platte eine gewisse Aufmerksamkeit.

Und er beschreibt präzise den Inhalt: Ja, diese Musik begleitet alte Pornos aus den 1970er Jahren, die neu veröffentlicht wurden (offenbar gibt es einen Markt für Kenner). Sie erschöpft sich aber nicht darin, den akustischen zum erotischen Rhythmus beizusteuern. Der in Italien geborene, seit langem in Dänemark lebende Musiker hat feine Retro-Kompositionen geschaffen, die den Sound jener Tage mit rauen Funk-Grooves, fetter Hammond-Orgel, psychedelischen Sitar- und Gitarrenthemen kongenial einfängt. Dann wieder gibt es ein sonores Saxophonsolo und kühle Flötentöne von Jesper Lovdal. Ein Titel hört sich nach einer Mischung aus „Iron Butterfly“ und Santana an. Erstaunlich, aber unbestreitbar: Titel wie „Massage Salonen“, „Lady Lovesport“ und „The Dirty Games Of Dr. Love“ machen auch, vielleicht sogar gerade ohne die einschlägigen Bilder Spaß. ▪ Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare